WerbungWerbungWerbung
 
Am heutigen Tag feiert die Orthodoxie eine spezielle Marienikone. Sie verbindet sich mit Johannes Damascenus, einem Kirchenvater und Mönch zur Zeit des Ikonoklasmus. Wegen seiner Ikonenverehrung wurde ihm durch eine Intrige seine Hand, mit der er seine theologischen Werke zu schreiben pflegte, abgeschlagen. Als er nach seiner Verstümmelung vor der Gottesmutterikone um Heilung betend einschlief, wurde seine Hand auf die Fürbitte der Gottesgebärerin wieder ganz. Aus Dankbarkeit fügte Johannes der Ikone eine dritte Hand aus Silber hinzu.
 
weiterführender Link: www.katholisch-orthodoxe-freundschaft.de
Kontakt-Email: ludwig@k-o-f.de
 
hochgeladen von:
www.katholisch-orthodoxe-freundschaft.de
am: 03.07.2009
um: 09:40:01
4913 mal angezeigt
Ikone Troeruchnitsa (Drei Hände)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!