WerbungWerbungWerbung
 
The wall on which the prophets wrote
Is cracking at the seams.
Upon the instruments of death
The sunlight brightly gleams.
When every man is torn apart
With nightmares and with dreams,
Will no one lay the laurel wreath
When silence drowns the screams.

Confusion will be my epitaph.
As I crawl a cracked and broken path
If we make it we can all sit back
and laugh.
But I fear tomorrow I'll be crying,
Yes I fear tomorrow I'll be crying.

King Crimson - "Epitaph" (1969)


nach den heillosen Angriffen auf Papst und bekennende Kirche interpretiere ich (für mich) diese durchaus apokalyptischen Zeilen als "Epitaph" -also Grabinschrift-

für den Rang der Amtskirche und des Sozialgefüges in den deutschsprachigen Ländern.

+++Ausnahmen bestätigen die Regel+++

das Lied ist 40 Jahre alt, die Platte heißt prophetisch:

"21st century schizoid man"

und man muß schon "ein dickes Fell" haben, um vom Zeitgeist nicht "angefressen" zu werden +++

edit 4.11.09 "weiter im Text, nach dem `Kruzifix-Urteil`"

Knowledge is a deadly friend
When no one sets the rules.
The fate of all mankind I see
Is in the hands of fools.

-oder wie Tarcisio Bertone heute sagte: «Dieses Europa des dritten Jahrtausends lässt uns nur die Kürbisköpfe und nimmt uns die wertvollsten Symbole». http://kath.net/detail.php?id=24430

edit 5.3.2018 gilt auch und gerade für die heutigen Zeiten, siehe
www.kath.net/news/62944

[no copyright infringement is intended]
 
 
hochgeladen von:
kreuz
am: 23.10.2009
um: 22:08:04
3072 mal angezeigt
Epitaph (Kürbisköpfe)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!