Jahrestag des Mauerfalls in Berlin verfolgt hat, mag sich verwundert die Augen gerieben haben. Der ehemalige ..." /> Jahrestag des Mauerfalls in Berlin verfolgt hat, mag sich verwundert die Augen gerieben haben. Der ehemalige ..." />
WerbungWerbungWerbung
 
Wer am 9. November beim "Fest der Freiheit" im TV die Reden führender Politiker zum 20. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin verfolgt hat, mag sich verwundert die Augen gerieben haben. Der ehemalige polnische Präsident und Arbeiterführer Lech Walesa war der einzige Redner, der die Rolle von Papst Johannes Paul II. beim Fall der Berliner Mauer würdigte. Von den anderen Rednern war wenig bis nichts darüber zu hören, daß die Revolutionen in Osteruopa ihren geistigen Ursprung vor allem auch in der Beharrlichkeit so vieler unterdrückter Christen hinter dem Eisernen Vorhang hatten. Und so konnte es dann auch nicht verwundern, daß die US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton wiederum die einzige war, die an die Kraft des Gebetes erinnerte und daran, dass es Gott gewesen sei, der den Menschen die Kraft gegeben habe, ihre Träume zu realisieren. -- Freya Klier war eine der führenden Persönlichkeiten in der Friedensbewegung der "DDR", die sich vor allem aus christlichen Motiven dem SED-Staat widersetzte. In einem Gespräch für die Reihe "Weltkirche aktuell" hat sie uns im Jahr 2004 darüber berichtet.

Das Interview können Sie unentgeltlich auf CD bestellen bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: +49 89 - 64 24 888-0
Fax: +49 89 - 64 24 888-50
info@kirche-in-not.de
www.kirche-in-not.de
 
weiterführender Link: www.freya-klier.de/
Kontakt-Email: presse@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 07.12.2009
um: 11:27:10
5633 mal angezeigt
Kirchlicher Widerstand in der "DDR"
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!