WerbungWerbungWerbung
 
Prof. Dr. Gisela Muschiol, Professorin für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Universität Bonn, sprach beim 296. Auditorium am 22.09.09 über die "Gegenwart des Mittelalters" und die "Spuren der Geschichte in unserem Alltag". Um nur einige Punkt herauszugreifen:

Die Emanzipation der Frau z.B. ist eine Frage, die schon das Mittelalter beschäftigt hat: In der heidnischen Antike waren Frauen unmündig, im Mittelalter gewannen sie aufgrund der christlichen Auffassung von der gleichen Würde von Mann und Frau die Möglichkeit, einer Ehe zuzustimmen oder sie abzulehnen; davor waren sie einfach verheiratet worden. Eine weitere Errungenschaft des wohl nun doch nicht ganz so finsteren Mittelalters ist auch die Universität, die es zu Beginn nur bei uns im Westen gegeben hat, nun aber auf der ganzen Welt anzutreffen ist. Auch wurde angemerkt, dass das 20. Jahrhundert ungleich grausamer und deutlich finsterer war als das Mittelalter.
 
 
hochgeladen von:
Santiago74
am: 12.01.2010
um: 18:35:31
5985 mal angezeigt
Die Gegenwart des Mittelalters und die Spuren der Geschichte in unserem Alltag
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!