..." /> ..." />
WerbungWerbungWerbung
 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


S.g. Bischof Mixa,
Sie hören den alten Ruf nach über 2000 Jahren wieder:
"Kreuzige Ihn!"
das kann nur heißen, daß Sie auf dem richtigen Weg sind, auf dem Kreuzweg (Mt 7, 13+14)
mein 3. Rosenkranz -als Nordschwabe und einer, der 10 Jahre in Augsburg gelebt hat- für SIE ╬

edit 14.April
ich stütze mich hier auf die pers. Aussage Bischof Mixas (s. link)
"Ich bin zutiefst erschüttert über die Anschuldigungen, die mir gegenüber erhoben werden. Ich versichere nochmals, dass ich zu keiner Zeit gegen Kinder und Jugendliche körperliche Gewalt in irgendeiner Form angewandt habe."

die muß stimmen, sonst wär ois zu spät..


edit 16.April
die Wahrheit ist nie schwarz oder weiß, zumindest nicht bei den Menschen. nur "Gute" oder nur "Böse", wo finden wir sie noch? ja, im Kino...

die eine Wahrheit ist, daß Bischof Mixa mindestens geohrfeigt hat. auch wenn viele Bewunderer (zu denen ich auch gehöre) jetzt mit einstimmen, daß das "damals normal" war, oder daß man sowas "schon mal vergessen" könne, sag ich, daß nahezu jede Ohrfeige für ein Kind verletzend ist. nicht am Leib, sondern an der Seele!
von mir bekam mein Kind in 12 Jahren 2 Ohrfeigen. ich kann mich dran erinnern und auch das Kind. ich erfuhr, daß es sehr verletzend (an der Seele) war.
an den hohen ANsprüchen, die Bischof Mixa an Andere stellt, muß er sich auch selbst messen lassen.er hat in dieser Sache womöglich etwas zuviel Hochmut gezeigt, und das ist gefährlich.

die andere Wahrheit ist, daß Bischof Mixa einer der wenigen deutschen Bischöfe ist, der sich offen gegen die Tötung Ungeborener ausspricht, und allein aus diesem Grund wird "diese Welt" alles dransetzen, ihn kalt zu stellen.
ich möchte nochmal an den Beitrag erinnern
http://www.kathtube.com/player.php?id=2970
in dem Bischof Mixa sagt: "Das erste Kennmal der Christen ist, daß sie keine Kinder töten!"

ich glaube, daß Bischof Mixa nicht schlecht abschneidet, wenn er eines Tages vor unserem Erlöser -und Richter- steht. besser vielleicht als die meisten von uns.
ich wünsche ihm viel Kraft und den Hl. Geist, der ihm den Weg weisen möge ╬

Hermann Hesse sagte mal: "All das Gute -und alle Kriege dieser Welt- sind IN uns.
ich wünsche mir bei allen Angriffen und Gefühlsaufwallungen einen kühlen Kopf und ein ungetrübtes Urteilsvermögen.

sowohl bei den Medien "dieser Welt" als auch bei unseren eigenen Schäfchen.

zum Schluß möchte ich noch den Schluß eines Artikels von Paul Badde erwähnen:
http://www.kath.net/detail.php?id=26050
"Jetzt fallen die Sünden der 50er-, 60er- und 70er-Jahre auf uns zurück. Wie lange wird dieser Prozess wohl für jene neuen Sünden dauern, die wir heute unter uns verschweigen?"

edit 22.April
ich hoffe -und glaube- daß der Hl. Vater Bischof Mixa ein neues Amt gibt, daß seiner Wichtigkeit als Lebensschützer angemessen ist. so wie er sich in Deutschland -bis heute- gegen das Unrecht der Abtreibung einsetzt, finde ich im deutschsprachigen Raum nur noch WB Laun als Pendant in Österreich ╬


edit 25. April
ein Kommentar v mir in der seit Langem meistkommentierten kath.net-Seite zu diesem Drama
http://www.kath.net/detail.php?id=26464

schließe mich Elija-Paul (vor 14 Std) an
und empfinde mit Schrecken die große "Ruhe und Harmonie" in den Medien, seit Bischof Mixa "erlegt" wurde. das Tier hat gespeist und ist (erst mal) satt.

mit Bischof Mixa ist einer der letzten Verfechter des Kampfes gegen die Tötung von Ungeborenen abgeschossen worden, das ist für mich der eigentliche Hintergrund.

die Schlagzeilen sind "auf einen Schlag" verschwunden, und es ist natürlich für die Welt -und auch für viele Katholiken und Priester- nicht (mehr) ersichtlich, wer die Regie führt:

der Teufel selbst.

nicht mal den hunderten Schreibern in der weltl. Presse ist das bewußt.

zu diesem "Drama" ein Interview mit Paul Badde

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

"Ihr Drama [der Weltkirche] ist es, der Selbstverschleierung des großen Mordens gegen die hilflosesten Geschöpfe..unter uns noch weniger Einhalt gebieten zu können, als in den Tagen, als die Kirche Christi sich zu schwach erwies, den Massenmördern des letzten Jahrhunderts in die Hände zu fallen." Paul Badde im Interview von "FreieWelt.net" zu "Schönheit und Drama der Weltkirche"
www.kath.net/detail.php?id=24286


edit 17.Juni
http://www.kath.net/detail.php?id=27078
zu diesem Artikel hab ich folg. Gedanken:

Was ich hier lese, ist einer der weitblickendsten und differenzierendsten Berichte, die bisher über die „causa Mixa“ geschrieben wurden; und zwar von einem „Insider“, einem hochrangigen Mitarbeiter des Bistums Augsburg!
Was mir auch guttut an diesem Artikel, ist, daß er nicht weiter an Bischof Mixa`s Märtyrer-Rolle strickt, was hier schon viele (im „Eifer des Gefechts“) tun.
Er beschreibt nochmal in Ruhe den Hergang, angenehm weitab vom schwarz-weiß-Denken: „“Er hätte von vorneherein einräumen müssen, daß er früher auch mal `Watschn`verteilt hat und nicht sagen dürfen, `nie jemals`Gewalt ausgeübt zu haben. So hat es auch Georg Ratzinger getan, und NIEMAN (mehr) nimmt es ihm übel.“
Der Autor zieht Bischof Mixa aus dem Mittelpunkt und beschreibt richtig, daß er hier „Mittel zum Zweck“ ist, anders gesagt: benutzt, mißbraucht (!) wird für das nicht ausgesprochene, noch unsichtbare Schisma.
Die Rom-Ferne der deutschen Katholiken ist seit Jahren zunehmen, spätestens seit man nicht mehr „Wir sind Papst“ in den Zeitungen liest.
Das Schweigen der DBK, das Unglaubwürdigmachen von Bischof Mixa als gemeinstes Kampfmittel nach dem Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs erinnern wirklich an undemokratische Zeiten.
Was in den frühen 30er Jahren die braunen Schlägertrupps der SA erledigten, das „erledigt“ heute die Presse: ungeliebte, ja gehasste Zeitgenossen ins gesellschaftliche Abseits zu schreiben.
Früher schlug man Schaufenster ein und hing ein Plakat auf: „Kauft nicht bei Juden“.
Und gerade diese Vorgehensweise der Zeitgeistpresse soll eine „demokratische Kirche“ hervorbringen?
Das ist, wie Feuer mit Benzin zu löschen.
Das „Fegefeuer“, das Bischof Mixa spürt, wird er nicht nur für sich, sondern stellvertretend für die romferne deutsch-katholische Kirche spüren. Und das in der Stadt des „Religionsfriedens“!
Als ehem. Augsburger freute ich mich immer auf diesen zusätzlichen Feiertag Anfang August. Wie die Stadt wohl heuer diesen Feiertag begehen wird?
Ich mag den Bischof Mixa TROTZ all seiner Fehler, die er gemacht hat. Bei mir muß er nicht vors Sondergericht der deutschen Dichter und Denker, der Richter und Henker ♥

edit 21.Juni
...neue Geschütze aufgefahren werden, um Bischof Mixa "totzukriegen", kann man erahnen, was für ein Stolperstein, ein "Stein des Anstoßes" er ist für die Zeitgeist-Presse und auch für manch "kirchliche Kreise".

es ging ja (beginnend vor über 3 Monaten!) von Prügel über Mißhandlung/ Mißbrauch, dann Psychoatrie, alkoholkrank bis zum "Geheimdossier".

es verwundert (hoffentlich nicht nur uns) jeden Tag mehr, daß so ein "kaputter Mann" soviel Widerspruch erzeugen kann.

ein Mann allein kann das auch gar nicht. aber dieser Mann hat u.a. gesagt:
"Das erste Kennmal der Christen ist, keine KInder zu töten!",

und vielleicht hat das der Muttergottes so gefallen, daß sie den armen Bischof Mixa nicht alleinläßt in seinem Fefefeuer.

dieser "Stein des Anstoßes" ist nicht totzukriegen.

ja, es stimmt: 8 Mio Ungeborene waren totzukriegen, und nur Gott weiß warum. aber jetzt schreien die Steine.

jeder Tag der vergeht macht all jene die so gegen Bischof Mixa schimpfen unglaubwürdiger.

edit 23.Juni
http://www.kath.net/detail.php?id=27148
S.g. Bischof Mixa,
wenn ich unter den dt. Bischöfen schnell jemand nennen sollte, dem ich die Bezeichnung "Hirte" zuschreibe, dann wären mir vor 3 Monaten "auf die Schnelle" 2 Bischöfe eingefallen. Einer von den beiden fiel dann während dieser 3 Monate ihres "Fegefeuers" weg, weil auch er -wie alle andern- nicht zur Seite sprang, nicht aushalf. das tut ein Hirte. Er ist da, wenn man ihn braucht.

Für Sie, em. Bischof Mixa, war niemand von den Bischöfen da. Sie waren "unter den Menschen allein", und Sie blieben JEDEN Tag dieser Wüstenzeit auf dem Weg Mt 7, 13+14, den ich am Karfreitag schätzte daß Sie gehen müssen.

Ein Mensch allein könnte diese 3 Monate ohne himmlischen Beistand nicht aushalten, und so bin ich mir sicher, daß die Muttergottes und die Engel immer DA waren (und DA sein werden :-)).
Das was Sie gefehlt haben (die Schläge) und sonst, was von den Herren dieser Welt erst zu beweisen ist, das war für meine Wahrnehmung weit weniger als diese 3 Monate Leidenszeit.
ich mag unrecht haben, aber so schätze ich das ein.
Sie haben heute einen würdigen Schlußpunkt gesetzt, der erkennen läßt, daß Sie zu keinem Zeitpunkt gebrochen waren. Das freut mich von Herzen, denn Sie haben "das Gröbste" hinter sich, was vielleicht manch Andere noch vor sich haben.

Die DBK wird erstmal durchatmen, doch sie wird nicht ermessen können, was sie verloren hat.

ich meine wahrgenommen zu haben, daß Sie an keinem Tag der unsäglichen Angriffe der Medien (die aber nur so heftig sein konnten, weil (wie BXVI sagte, der größte Feind innerhalb der kath. Kirche sitzt))aus Egoismus handelten, schon gar nicht nach dem "Zeitgeist" oder aus dem Druck dieser Welt, sondern nach dem Evangelium.

daß sich hier viele "demokratische" Zeitungen und Medien ins redaktionelle AUS manövriert haben, indem sie wirklich in Goebbels-Manier Halbwahrheiten voneinander abschrieben, das ist ein weltliches Problem bzw ein teutonisches.

ich wünsche Ihnen einen Wirkungsort, wo der Himmel "azzurro" strahlt und die Sonne die Herzen noch mehr erwärmt als nördlich der Alpen.

die Augsburger (ich war 1981-1992 auch einer) kriegen halt das was für sie vorgesehen ist.

ich bin froh daß ich im dt Mediensumpf die kath.net-Leute aus Linz gefunden habe, denn die Wege zwischen Linz und Rom scheinen kürzer zu sein als die zwischen München und Augsburg.

(fast) beneide ich Sie ein bißchen. Gottes Segen ╬
 
weiterführender Link: http://www.kathtube.com/player.php?id=2970
 
hochgeladen von:
kreuz
am: 02.04.2010
um: 18:08:36
7494 mal angezeigt
Karfreitag 2010 edit 23.Juni
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!