WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Hildesheim teilt mit Würzburg das Schicksal einer fast vollständigen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Wenige Tage nach der Bombardierung Würzburgs, am 16. März, wurde am 22. März 1945 auch die Stadt Hildesheim in Niedersachsen in Schutt und Asche gelegt. Der Hildesheimer Mariendom war zerstört und wurde bis 1960 wieder aufgebaut. Nach fünfzig Jahren ist nun bis 2014 eine grundlegende Sanierung des Hildesheimer Doms notwendig geworden. Die Maßnahmen betreffen auch das Hildesheimer Dom-Museum. Dessen Schätze werden ausgelagert, zum Beispiel nach Würzburg. Bis 2013 sind im Würzburger Museum am Dom kostbare Werke aus der weltweit bedeutenden Hildesheimer Sammlung zu sehen. Anschließend gehen die Schätze ins Metropolitan Museum nach New York.

Bericht: Sigrid von Schroetter
Kamera: Frank Schipper
Schnitt: Barbara Fortuna
 
weiterführender Link: www.ein-blick-ins-leben.tv
Kontakt-Email: tobias.otto@bistum-wuerzburg.de
 
hochgeladen von:
BistumTVWürzburg
am: 30.06.2010
um: 16:15:16
3058 mal angezeigt
Dauer: 5:51
Hildesheimer Domschatz - Interview mit Wolfgang Schneider
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!