WerbungWerbungWerbung
 
Jedes Jahr begeht die Kirche den Weltgebetstag um geistliche Berufe. Papst Benedikt XVI. hat in einer Botschaft zu diesem Tag deutlich herausgestellt, wie wichtig die Erfahrung der kirchlichen Gemeinschaft ist, um den Ruf Gottes zu hören und ihm zu folgen. Jede göttliche Berufung diene dem Aufbau der kirchlichen Gemeinschaft.
In afrikanischen Ländern, wie Nigeria, gibt es zahlreiche Priester- und Ordensberufungen. Vor allem die Priester wollen auch in Europa tätig sein, wo es einen Mangel an Geistlichen gibt. Dieses Angebot wird nur halbherzig angenommen. Prälat Obiora Ike war Generalvikar im nigerianischen Bistum Enugu, kennt aber aufgrund seines Studiums in Deutschland sehr gut die hiesigen Verhältnisse. Mit ihm sprach Volker Niggewöhner vom internationalen katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT über die Skepsis in Deutschland, Priester aus anderen Ländern und Kontinenten aufzunehmen.
In afrikanischen Ländern, wie Nigeria, gibt es zahlreiche Priester- und Ordensberufungen. Vor allem die Priester wollen auch in Europa tätig sein, wo es einen Mangel an Geistlichen gibt. Dieses Angebot wird nur halbherzig angenommen. Prälat Obiora Ike war Generalvikar im nigerianischen Bistum Enugu, kennt aber aufgrund seines Studiums in Deutschland sehr gut die hiesigen Verhältnisse. Mit ihm sprach Volker Niggewöhner vom internationalen katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT über die Skepsis in Deutschland, Priester aus anderen Ländern und Kontinenten aufzunehmen.
 
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 20.02.2008
um: 11:30:50
4635 mal angezeigt
Afrika möchte Not an Priestern in Europa lindern
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!