WerbungWerbungWerbung
 
Das Eucharistische Wunder von Lanciano

Im 8. Jahrhundert zweifelte ein Priester bei der Heiligen Messe, ob sich Brot und Wein wirklich unter seinen Wandlungsworten in Fleisch und Blut Christi verwandelt hätten und bat Gott um ein Zeichen. Da erschrak er: Nach der Wandlung verfärbte sich vor seinen Augen die Hostie, wurde rot, quoll zu einem Stück Fleisch auf und im Kelch schäumte rotes Blut.

Das Fleisch und Blut sind heute noch vorhanden, was ein zweites fortwährendes Wunder ist. Die verwandelten Substanzen sich nach so vielen Jahrhunderten noch völlig unverwest! Medizinische Untersuchungen ergaben: Es handelt sich um menschliches Fleisch aus dem Herzmuskel und Blut von der gleichen Blutgruppe. Es wurde keine Spur von konservierenden Substanzen gefunden.


Ich bin bei Euch alle Tage, bis zum Ende der Welt. (Mt 28,20)

Im Alten Testament ernährte Gott sein Volk durch Brot vom Himmel: das Manna. Bei der Hochzeit in Kanaan verwandelte Jesus Wasser zu Wein. Mehrfach vermehrte er Brot, sodass Tausende davon essen konnten. In der Heiligen Messe verwandelt er unsichtbar Brot in sein Fleisch und Wein in sein Blut.

Komm doch einmal vor den Tabernakel in einer katholischen Kirche.

Hier ist Jesus anwesend und wartet auf DICH.

Jesus sagte:“ Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist.
Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben.“ (Joh 6,51)


 
 
hochgeladen von:
diana 1
am: 29.05.2011
um: 09:50:20
5419 mal angezeigt
Das Eucharistische Wunder von Lanciano
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!