WerbungWerbung 
 
Eröffnungsgebet

V: Herr Jesus Christus, du hast am Abend vor deinem Leiden der Kirche das Geheimnis deines Leibes und Blutes geschenkt als Gedächtnis deines todes und deiner Auferstehung, bis du wiederkommst. Durch das Sakrament willst du immer bei uns sein als unser Gott und Herr, als der Hoherpriester und Fürsprecher beim Vater, als unser Bruder und Freund.

A: Anbetung, Lob und Ehre sei dir, Herr Jesus Christus, Preis und Dank für diese Gabe deiner Liebe.

V: Herr, nimm an unsere Anbetung.

A: Sei gepriesen du unser Herr und Gott, lobwürdig und herrlich in Ewigkeit.

V: Wir rufen zu dir: Erhalte deine Kirche in der Wahrheit und in der Liebe und breite sie aus von einem Ende der Erde bis zum anderen. Steh allen Christen bei, daß sie im Glauben und in der Liebe wachsen. Erleuchte alle, die in der Welt Verantwortung tragen.

A: Deinen heiligen Namen, Herr Jesus Christus, rufen wir über uns und alle, die uns nahestehen. Sei du in unserer Mitte und verlaß uns nicht, Herr, unser Gott.

V: Hochgelobt und gebenedeit sei das heiligste Sakrament des Altares.

A: Von nun an bis in alle Ewigkeit. Amen.

GL 537/1-3



Das Andenken an sein Leiden

V: Herr Jesus Christus du bist hier gegenwärtig im Sakrament deiner Liebe.

A: Wir beten dich an.

V: Am Abend vor deinem Leiden hast du uns dieses erhabene Sakrament geschenkt, da du Brot und Wein in deine ehrwürdigen Hände nahmst und die Worte der Wandlung darüber sprachst.

A: Dank sei dir, Herr.

V: Nicht ein totes Andenken hast du uns hier hinterlassen, sondern dich selbst unter den Zeichen dieses Sakramentes. Unter beiden Gestalten bist du ganz und ungeteilt zugegen: als Gott und als Mensch, mit Fleisch und Blut. Die Trennung der Gestalten soll uns erinnern an dein Sterben, da du den letzten Tropfen deines Bluts für uns vergossen hast.

A: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

V: Göttlicher Heiland, am Kreuz war einst deine Gottheit vor den Augen der Menschen verborgen. Auch deine menschliche Würde war entehrt und in den Staub getreten.

A: Du warst verachtet, der letzte der Menschen; ein Mann der Schmerzen, mit Leiden vertraut.

V: Und doch tat sich in all deiner Erniedrigung noch deine Gottheit kund für den, der im Glauben tiefer schaute: in deiner königlichen Haltung, in deinen letzten Worten, die deine Hoheit und deine unbegreiflich große Liebe verrieten, in den Zeichen der Natur, die selbst den Hauptmann unter deinem Kreuz zum Glauben führten:

A: "Wahrhaftig, das war Gottes Sohn!"

V: Hier im Sakrament bist du noch mehr verhüllt. Hier birgst du dich unter leblosen Gestalten. Kein Zeichen deiner Gottheit noch deiner Menschheit sehen wir. Uns aber, Herr, genügt dein Wort.

A: Wir beugen unsere Knie vor dir und beten dich an.

V: Herr Jesus Christus, du hast uns in diesem Sakrament das Gedächtnis deines Leidens und deiner Auferstehung hinterlassen.

A: Gib uns die Gnade, die heiligen Geheimnisse deines Leibes und Blutes so zu verehrten, daß wir allezeit die Frucht deiner Erlösung in uns erfahren. Amen.

GL 546/3-4



Gegenwart des Kreuzesopfers

V: Göttlicher Heiland, mehr als deine Gegenwart wolltest du uns in diesem Sakrament schenken. Du bist hier als das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.

A: Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme dich unser.

V: In jeder Eucharistiefeier sprichst du durch den Priester: "Das ist der Kelch des Neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden." Und in diesem geheiligten Augenblick wird dann immer wieder das Opfer von Golgota gegenwärtig in unserer Mitte.

A: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

V: Das gleiche Opfer wie einst am Kreuz geschieht dann unter uns. Der gleiche Priester bringt es dar: du selber Herr, durch die Hände derer, die du berufen hast, an deinem Priestertum teilzuhaben.

A: Du bist unser Hoherpriester in Ewigkeit.

V: Die gleiche Opfergabe wird geopfert auf unseren Altären wie einst am Kreuz: deine heilige Menschheit, dahingegeben zur SÜHNE für die Sünden der Welt.

A: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

V: Nur die Weise des Opfers ist verschieden: was am Kreuze blutig geschah, wird hier nur dargestellt durch die Trennung der Gestalten von Brot und Wein.

A: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

V: Herr Jesus Christus, in jeder Eucharistiefeier wird dein Kreuzesopfer unter uns gegenwärtig.

A: Gib uns einen lebendigen Glauben und ein immer tieferes Verstehen für dieses Geheimnis, damit wir in Ehrfurcht und wahrer Andacht daran teilnehmen. Amen.

GL 503/1-3



Der Gekreuzigte kommt zu uns

V: Herr Jesus Christus, am Kreuz hast du deine Arme ausgebreitet, um alle Menschen an dich zu ziehen.

A: So breitest du auch im Sakrament unsichtbar deine Arme nach uns aus:

V: "Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."

A: Herr wir kommen. Ziehe uns alle an dein göttliches Herz.

V: Mit eisernen Nägeln warst du ans Holz des Kreuzes geschlagen, wie du durch den Mund des Propheten vorausgesagt hattest:

A: "Sie haben meine Hände und Füße durchbohrt, alle meine Gebeine haben sie gezählt."

V: Die Feinde spotten deiner Ohnmacht: "Steig doch vom Kreuz herab! Du bist ja Gottes Sohn!" - Und doch war es nicht ihr Macht, es war die Gewalt deiner Liebe, die dich ans Kreuz gebracht hat.

A: Keiner nahm dir das Leben, du gabst es selbst dahin.

V: Hier aber, Herr, im heiligen Sakrament, steigst du gleichsam vom Kreuz herab.

A: Nicht, um deine Macht zu zeigen; vielmehr, um deine Liebe uns zu offenbaren.

V: Zu einem jeden von uns willst du selber kommen und ihm in der heiligen Kommunion die Gnaden der Erlösung bringen.

A: Dank sei dir, Herr, für deine übergroße Liebe.

V: Herr Jesus Christus, als Gekreuzigter kommst du in der heiligen Kommunion zu uns sündigen Menschen, um uns in unbegreiflicher Herablassung selbst die Gnaden deiner Erlösung zu bringen. Wir bitten dich:

A: Wie wir am Geheimnis deines Kreuzes glaubend Anteil haben, so laß uns auch einmal Anteil haben an deiner Auferstehung. Amen.

GL 558/1+6

GL 767/Litanei vom heiligsten Sakrament



Schlußgebet

V: Herr, himmlischer Vater, wir sagen dir Dank für den Tod und die Auferstehung deines Sohnes, die in deiner Kirche verkündet und gefeiert werden, bis er wiederkommt.

A: Wir sagen dir Dank für seine lebendige Gegenwart unter uns in diesem heiligen Sakrament und bitten dich:

V: Stärke unseren Glauben, festige unsere Hoffnung, läutere unsere Liebe. Laß uns dich einst schauen, wie du bist.

A: Dir sei Lob und Ehre durch Christus, deinen Sohn, im Heiligen Geist in Ewigkeit. Amen.

Eucharistischer Segen...

GL 594/1+4-5
 
weiterführender Link: www.youtube.com/watch?v=eymT__bBZs4
 
hochgeladen von:
marie-liese
am: 21.07.2011
um: 15:32:25
1310 mal angezeigt
Andacht zum eucharistischen Herrn
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!