WerbungWerbungWerbung
 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Am 29. Juli 1951 hielt General Lev Prchala, einer der beiden tschechischen Unterzeichner des Wiesbadener Abkommens, in Königstein einen grundlegenden Vortrag, der als ein Meilenstein der deutsch-tschechischen Aussöhnung angesehen werden muss.In seiner vielbeachteten Rede entschuldigte er sich als erste bedeutende tschechische Persönlichkeit - 40 Jahre vor Vaclav Havel - für das Unrecht, das seine Landsleute bei der Vertreibung den Deutschen angetan hatten und bat um Verzeihung. Prchala, der schon 1945 die katastrophalen Folgen der Benesch-Politik und die kommunistische Machtergreifung vorausgesehen hatte, gab auch der Hoffnung Ausdruck, dass sein Heimatland eines Tages wieder wieder "ein vollwertiges Mitglied eines freien, christlichen und demokratischen Europa" werden könne. - Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Rudolf Grulich. Foto: General Lev Prchala.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2010/08-02-deutsche-heimatvertriebene-60-jahre-charta-und-wiesbadener-abkommen
Kontakt-Email: presse@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
am: 25.07.2011
um: 14:41:38
3772 mal angezeigt
Vor 60 Jahren: General Prchalas Königsteiner Rede – ein Meilenstein deutsch-tschechischer Aussöhnung
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!