WerbungWerbung 
 
Dem hl.Pfarrer von Ars war ein Bauer aufgefallen, der immer wieder für lange Zeit in der Kirche weilte. Eines Tages fragte der Pfarrer diesen Bauern, was er so lange in der Kirche mache. Da antwortete dieser mit dem berühmt gewordenen Satz: "Er schaut mich an, und ich schaue Ihn an!"

Wenn du vor dem Allerheiligsten Sakrament verweilst, so richtet sich der liebende Blick Jesu ganz auf dich!
Der Blick Jesu ist unendlich liebevoll! Sein Blick ist heilend, heilend für alles, was dich bedrückt, worunter du leidest. Er verurteilt dich nie! Er möchte dich heil machen in den tiefsten Wurzeln deiner Seele.
Aus dieser Überzeugung heraus sagt die hl. Therese von Lisieux: "Ich will mich Jesu Liebesblick aussetzen und Ihn in meiner Seele wirken lassen."
-Er schaut dich an! In Liebe bei Ihm verweilen, das ist alles, was du tun must.
-Laß dich von Ihm lieben!
-Laß Seinen Blick der Liebe auf dir ruhen! So wird Er dich heilen und dich nach Seinem Bilde formen.

Er ist eine wunderbare Antwort auf die Liebe Jesu, wenn du dich einfach Seinem Blick der Liebe ausstzt. Aber wenn du unter Seinem Blick zur Ruhe gekommen bist, willst du vielleicht einen neuen Schritt setzen: Du willst auf Seinen Blick der Liebe mit deinem Blick der Liebe antworten.

Das Bild vom Anschauen verwendet auch die hl. Theresia von Avila. Sie sagt zu ihren Schwestern: "Nicht bitte ich euch, dass ihr über Ihn nachsinnt, dass ihr große , feinsinnige Erwägungen anstellt. Ich will nicht mehr, als dass ihr Ihn anschaut."
 
Kontakt-Email: C.Schoelkes@t-online.de
 
hochgeladen von:
JHS
am: 08.09.2011
um: 22:46:35
5003 mal angezeigt
" Er schaut mich an, und ich schaue Ihn an!"
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!