WerbungWerbungWerbung
 
Vor 20 Jahren wurde der Gründer von KIRCHE IN NOT, Pater Werenfried van Straaten, zum Mitglied der Sondersynode der Europäischen Bischöfe ernannt, die vom 28. November bis zum 14. Dezember 1991 unter dem Vorsitz Papst Johannes Pauls II. in Rom tagte. Diese Synode wurde zu einem „Höhepunkt meines Lebens“, wie Pater Werenfried später zugab. Die meisten Ansprachen zeugten von einer brennenden Sorge um die Zukunft Europas, und besonders die Zeugnisse der Bischöfe aus Osteuropa und dem auseinanderbrechenden Sowjetreich erschütterten den Gründer von KIRCHE IN NOT, steigerten seine Ehrfurcht vor der verfolgten Kirche und verstärkten seinen Wunsch, dieser geschundenen Kirche auch weiterhin beim geistlichen Wiederaufbau zu helfen. Während eines gemeinsamen Abendessens lud Papst Johannes Paul II. den "Speckpater" ein, selbst zu den Synodenvätern zu sprechen. Diesen Text dokumentieren wir im folgenden:
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2009/10-15-jahrestag-wahl-papst-johannes-paul-ii-16-oktober-werenfried
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 03.12.2011
um: 12:23:22
3005 mal angezeigt
"Auch die Bischöfe sind viel besser, als wir denken!"
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!