WerbungWerbung 
 
Die von der Kirche verlangte jährliche Beichte (vgl. KKK: 1457),
ist ein Minimum für das Überleben des Seele (ähnlich der Intensivstation für den Körper).

Der Gläubige sollte wenigstens an den Hauptfesten:
- Weihnachten,
- Ostern und
- Pfingsten
(oder zwischen Ostern und Weihnachten)
die sakramentale Lossprechung erhalten.

So wie man immer wieder im Haus Staub wischt,
so sollte man öfters beichten...

Quelle: Kathpedia
 
 
hochgeladen von:
ivanka
am: 14.12.2011
um: 23:01:01
10317 mal angezeigt
Beichte - "Weihnachtsbeichte"
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!