WerbungWerbungWerbung
 
Pater Werenfried van Straaten, der Gründer des Hilfswerks KIRCHE IN NOT, hat sich sein ganzes Leben lang für die verfolgte und bedrängte Kirche eingesetzt. Aber auch er selbst ist in die Geschichte eingegangen, als „Speckpater“ und als „größter Bettler der Kirche“. Das Werk, das er gegründet hat, besteht seit 1947. 2011 wurde KIRCHE IN NOT in den Rang einer päpstlichen Stiftung erhoben. Das Werk hat also eine ganz be­son­de­re Be­zie­hung zu Rom und zum Hei­li­gen Vater. Die Bit­ten der Päps­te waren für Pater We­ren­fried immer Be­fehl und In­spi­ra­ti­on für seine Ar­beit. Um­ge­kehrt konn­te Pater We­ren­fried die Päps­te immer über die Not­la­gen der Kir­che aus ers­ter Hand in­for­mie­ren. In die­ser Sen­dung von KIRCHE IN NOT in­for­miert Pater We­ren­frieds Nich­te, An­to­nia Wil­lem­sen, die viele Jahr­zehn­te an sei­ner Seite wirk­te und Au­gen­zeu­gin zahl­rei­cher Be­geg­nun­gen mit Päps­ten war.

 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/downloads/pater-werenfried-und-die-paepste.pdf
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 11.02.2012
um: 17:26:03
3033 mal angezeigt
Pater Werenfried und die Päpste
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!