WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Christine du Coudray von KIRCHE IN NOT über das bedeutendste Marienheiligtum Afrikas.

Einer der blutigsten Konflikte der letzten Jahre ereignete sich im April 1994 in Ruanda. Innerhalb weniger Wochen töteten Angehörige der Hutu-Mehrheit etwa Dreiviertel der in Ruanda lebenden Tutsi-Minderheit. Mehr als eine halbe Million Menschen verloren ihr Leben. Bereits einige Jahre zuvor, in 1981, waren drei junge Mädchen vor diesem Völkermord gewarnt worden: in dem kleinen Ort Kibeho hatten sie Erscheinungen der Gottesmutter Maria, die die Menschen eindringlich zur Umkehr und zur Versöhnung aufrief. Im Jahr 2001 wurden diese Erscheinungen von der katholischen Kirche offiziell als echt anerkannt. Heute ist Kibeho das bedeutendste Marienheiligtum in Afrika.

Dieses Video können Sie auch unentgeltlich bestellen bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: +49 89 - 64 24 888-0
Fax: +49 89 - 64 24 888-50
info@kirche-in-not.de
www.kirche-in-not.de
https://www.facebook.com/KircheInNot.de

Die Frohe Botschaft in jedes Haus. Bitte unterstützen Sie unser Medien-Apostolat mit einer Spende:

LIGA Bank München
Konto-Nr.: 2152002
BLZ: 75090300
Verwendungszweck: Medienapostolat
International:
Bank Identifier Code (BIC):
GENODEF1M05
interBank-AccNr (IBAN): DE63 7509 0300 0002 1520 02

Vergelt's Gott!
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/weltweite-hilfsprojekte/2011/05-13-ruanda-unterkunft-fuer-pilger-im-wallfahrtsort-kibeho
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 30.05.2012
um: 17:46:09
3352 mal angezeigt
Dauer: 26:14
Kibeho - ein Marienheiligtum für Afrika
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!