WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


„Der Friede scheint doch möglich zu sein, heute noch mehr als vor drei Wochen.“
Mit diesen hoffnungsvollen Worten richtete sich der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, an die vielen Tausenden Gläubigen im Wiener Stephansdom, die dieses Jahr wieder der Einladung zum „großen Friedensgebet“ gefolgt waren.
Der Kardinal erinnerte dabei an den Aufruf von Papst Franziskus, der vor drei Wochen einen weltweiten Gebets- und Fasttag für den Frieden in Syrien angeordnet hatte. „Und was ist seither geschehen? Ein machtloser Mann ohne Waffen rief zum Frieden auf, und dieser Aufruf ist in der ganzen Welt gehört worden. Unzählige Menschen haben an jenem Tag für den Frieden gebetet und gefastet, darunter auch viele Muslime.“ Der Kardinal lud die Gläubigen dazu ein, für die Politiker zu beten, „damit sie sich von Gedanken des Friedens leiten lassen mögen“.
 
weiterführender Link: www.kit-tv.at
Kontakt-Email: pfarrer@kit-tv.at
 
hochgeladen von:
grajo
am: 27.09.2013
um: 08:24:17
3217 mal angezeigt
Message for you - Friedensgebet im Wr. Stephansdom 2013 - Predigt Kardinal Schönborn
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!