WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Die Menschen in Bosnien-Herzegowina und Serbien leiden immer noch unter den Folgen der Flutkatastrophe, die im Mai große Schäden verursacht hat.

Allein in der Erzdiözese Sarajevo sind 40 Pfarreien mit ca. 60 000 Gläubigen von den Überschwemmungen und Erdrutschen betroffen gewesen. Viele Kirchen, Pfarr- und Gemeindehäuser haben erhebliche Schäden davongetragen.

KIRCHE IN NOT hat die betroffenen Familien und den Wiederaufbau der kirchlichen Gebäude bisher mit 100 000 Euro unterstützt.

Auf dem Katholikentag in Regensburg berichtete uns der Bischof von Banja Luka, Franjo Komarica, über das Ausmaß der Zerstörung und appellierte an KIRCHE IN NOT, in der Hilfsbereitschaft nicht nachzulassen.

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: +49 89 - 64 24 888-0
Fax: +49 89 - 64 24 888-50
info@kirche-in-not.de
www.kirche-in-not.de
https://www.facebook.com/KircheInNot.de
www.katholisch.tv
 
weiterführender Link: https://www.kirche-in-not.de/wie-sie-helfen/spenden/spenden-online
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 05.06.2014
um: 11:46:33
2126 mal angezeigt
Dauer: 1:29
Bischof Komarica über die Flutkatastrophe auf dem Balkan
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!