WerbungWerbungWerbung
 
nach der Osterweiterung der Europäischen Union wollen wir diesmal in das Dreiländereck
Österreich, Italien, Slowenien fahren, mit dem Schwerpunkt Friaul. Diese mitteleuropäische
Kulturlandschaft gehörte bis 1866 bzw. 1918 zu Österreich. Noch in der Zeit des Kommunismus gab
es dort aber schon seit 1976 die Wallfahrt dreier Völker, bei der sich jedes Jahr Gläubige aus Italien,
Österreich und Jugoslawien jeweils in einem anderen Wallfahrtsort der Grenzdiözesen dieser
Länder trafen. Heute sind die Grenzen gefallen, die Länder gehören zur EU wie vor 100 Jahren zur
Habsburgermonarchie. Am Dreiländereck bei Tarvis treffen sich die großen Sprachfamilien der
Germanen, Romanen und Slawen. Mit der Erhebung der Slawenapostel Cyrill und Method hat
der nun heiliggesprochene Papst Johannes Paul II. die Wende im Osten und die Einigung Europas
eingeleitet. Zwei Weltkriege haben in diesem Gebiet viele Opfer gekostet, ehe die verschiedenen
Völker dort friedlich leben konnten.
Pater Hermann-Josef Hubka, der geistliche Assistent von KIRCHE IN NOT Deutschland, wird uns
seelsorgerlich betreuen, die wissenschaftliche Betreuung übernimmt wieder Professor Rudolf
Grulich. Er wird uns erleben lassen, wie Römer und Langobarden, Byzantiner und Venezianer,
Slawen, Österreicher und Furlaner diesen Raum Europas gestaltet haben, der einst dem
Patriarchat Aquileja unterstand. Wir werden kulturelle Zeugnisse aus zwei Jahrtausenden sehen,
Kirchen, Dome und Schlösser, aber auch Gebeinhäuser der blutigen Isonzoschlachten und die
Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg, in dem 1944 hier sogar ein Kosakenstaat entstehen sollte.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2009/08-21-maria-koenigin-22-august
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 02.03.2015
um: 10:01:07
1629 mal angezeigt
KIRCHE IN NOT lädt zur Dreiländerwallfahrt (Österreich, Italien, Slowenien) nach Friaul vom 08. bis 14. Juni 2015
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!