WerbungWerbungWerbung
 
Im Laufe der Kirchengeschichte hat es immer wieder Zeiten gegeben, in denen Christen in der Verfolgung ihren Glauben nur im Verborgenen ausüben konnten und sich nach außen hin sogar zu einer anderen Religion bekannten. - Der 100. Jahrestag des Völkermordes an den Armeniern 2015 rückt auch das Thema "Kryptochristen in der Türkei" wieder in den Fokus. Aufgrund der Pogrome 1895/96 und 1908 gegen die Armenier, aber auch gegen syrische bzw. aramäische Christen und vor allem während des Völkermordes 1915 retteten sich viele Christen, indem sie den Islam annahmen. Hunderttausende von Frauen und Kindern verschwanden damals auch in türkischen, kurdischen und lazischen Harems.

Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Prof. Rudolf Grulich

Foto: Armenische Frau, die 1899 nach der Ermordung ihres Mannes in der Folgezeit der Massaker von 1894–1896 mit ihren Kindern auf der Flucht war (wikipedia, gemeinfrei) - This is a press photograph from the George Grantham Bain collection, which was purchased by the Library of Congress in 1948. According to the library, there are no known restrictions on the use of these photos.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/was-wir-tun/laenderschwerpunkte/asien/tuerkei
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 20.03.2015
um: 12:07:13
2327 mal angezeigt
Kryptochristen in der Türkei
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!