WerbungWerbungWerbung
 
Tim lebt!
Wie uns ein Junge, den es nicht geben sollte, die Augen geöffnet hat

„Als wir damals an seinem Bettchen standen und er uns mit seinen blauen Augen anschaute, stand unsere Entscheidung eigentlich gleich fest: Wir nehmen ihn auf. Und wir haben es nie bereut. Er hat unser Leben reich gemacht, trotz aller Probleme.

Tim war nicht gewollt, seine Mutter hat ihn in der 25. Schwangerschaftswoche abtreiben lassen, weil er das Down-Syndrom hat. Aber er wollte nicht sterben. Stundenlang lag er unversorgt im Kreißsaal und wurde schließlich nach einem Schichtwechsel gerettet. Sein Gehirn hat dabei schweren Schaden genommen, außerdem ist er Autist. Als ‚Oldenburger Baby‘ hat er Medizingeschichte geschrieben und wurde zum Symbol einer Debatte um späte Schwangerschaftsabbrüche und ihre rechtlichen und ethischen Konsequenzen.

Tims Lebenswille, seine Kraft und Freude sind für uns als Familie immer wieder ein großes Geschenk. Vielleicht sogar mehr als ein Geschenk, denn ‚Tim lebt!‘ ist so etwas wie ein Lebensmotto für uns geworden. Das Leben anzunehmen, darum zu kämpfen und einfach glücklich zu sein, ist etwas, was wir durch Tim verinnerlicht haben.“

Simone und Bernhard Guido in ihrem Buch "Tim lebt!", das jetzt im adeo-Verlag erschienen ist.
 
 
hochgeladen von:
bücherwurm
am: 16.06.2015
um: 21:32:54
3646 mal angezeigt
Tim lebt! Ein behinderter Junge überlebt seine eigene Abtreibung - Unbedingt ansehen!
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!