WerbungWerbungWerbung
 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Schwester Emmanuels Medjugorje Bericht
vom 14. September 2015


14. September 2015
Fest der Kreuzerhöhung
Liebe “Kinder von Medjugorje”,
Gepriesen seien Jesus und Maria!
1. Am 2. September hatte Mirjana ihre monatliche Erscheinung beim Blauen Kreuz umgeben von einer großen Menschenmenge. Nach der Erscheinung gab sie uns folgende Botschaft:
"Liebe Kinder! Meine lieben Apostel der Liebe, meine Träger der Wahrheit, wieder rufe ich euch und versammle euch um mich, damit ihr mir helft, all meinen Kindern helft, die durstig sind nach Liebe und Wahrheit – dürstend nach meinem Sohn. Ich bin die Gnade vom himmlischen Vater gesandt, euch zu helfen, das Wort meines Sohnes zu leben. Liebt einander! Ich habe euer irdisches Leben gelebt. Ich weiß, es ist nicht immer leicht, aber, wenn ihr einander liebt, werdet ihr mit dem Herzen beten, werdet ihr geistige Höhen erreichen und euch wird sich der Weg in den Himmel öffnen. Dort warte ich auf euch, eure Mutter, denn ich bin da. Seid meinem Sohn treu und lehrt andere die Treue. Ich bin mit euch, ich werde euch helfen. Ich werde euch den Glauben lehren, damit ihr ihn den anderen richtig zu vermitteln wisst. Ich werde euch die Wahrheit lehren, damit ihr unterscheiden könnt. Ich werde euch die Liebe lehren, damit ihr erkennt, was wahre Liebe ist. Meine Kinder, mein Sohn wird es tun, Er wird durch eure Worte und eure Taten sprechen. Ich danke euch.“
2. Nur wenige heißen die Änderungen in Medjugorje willkommen. Wir haben vor Kurzem festgestellt, dass es einige Änderungen in Medjugorje gibt: Marija öffnet das Mangnificat Zentrum nicht mehr für ihre täglichen Erscheinungen. Ivan und Jacov gehen mit Pater Marinko nachmittags immer noch zur Rotonda, um mit Pilgern zu beten, aber ohne ihnen Botschaften zu geben. Das Informationszentrum veröffentlich nicht mehr die Botschaften vom 2. d.M. an Mirjana. Diesen Sommer hat Ivan die Pilger nicht mehr eingeladen, an den nächtlichen Erscheinungen mit seiner Gebetsgruppe am Erscheinungsberg teilzunehmen.
Sollten sich diese Einschränkungen vermehren, so wollen wir sie trotzdem in Frieden akzeptieren. Die Gospa hat ihren Plan und sie wird dafür sorgen, dass er ausgeführt wird.

Die Seher wissen es und sind deswegen darüber gelassen. Diese Einschränkungen sind wahrscheinlich wohlweisliche Maßnahmen vor der Bekanntmachung, die Papst Franziskus über Medjugorje machen wird. Sie sind allerdings auch für diejenigen Pilgern gut, die sich allzu sehr für die Seher und das Übernatürliche interessieren und somit vom Wesentlichen weggezogen werden. Für diejenigen, die weit von Gott entfernt waren, und welche Zeichen brauchten, um Jesus zu begegnen und Ihm zu folgen, haben die Geschenke, die Maria uns über die Jahre angeboten hat, bereits ihre Früchhte getragen. Glücklicherweise handelt Gott, wie Er will und läßt sich nicht vom Menschen einschränken. Seine Gnaden nehmen nicht ab, im Gegenteil, sie nehmen in Zeiten der Not immer zu.
Paspst Franziskus hat bisher noch nicht betr. Medjugorje gesprochen, deshalb haben irgendwelche Erklärungen eines „Vatikan Insiders“ keinerlei Authorität. Diese sind lediglich persönliche Meinungen. Wollen wir uns davor hüten, in irgendwelche Fallen zu geraten. Die Verkündigung wird auf der offiziellen Homepage des Vatikans veröffentlicht werden. Wollen wir im Frieden für Papst Franziskus beten, der eine schwere Verantwortung trägt, sowie für seine gesammte Entourage.
Wollen wir unsere Dankgebete vermehren und von irgendwelcher Verbitterung oder Kritik Abstand nehmen, denn das würde Unsere Liebe Frau traurig stimmen und ihren Plan hinausschieben. Sie wartet auf uns und ihr Herz wird triumphieren!
3. Ein Gebetsaufruf für Frankreich. – Ich möchte hier dieses schöne Gebet für mein Land mit euch teilen. Möge es auch für andere Länder angewendet werden. Es ist sehr zeitgemäß, besonders im Westen, wo wir so darauf aus sind, Gott abzulehnen und somit unser eigenes Glück zu verwerfen. Es ist aber noch nicht zu spät.
“Herr, unser Gott, wir sind entsetzt über die Dinge, die in unserem Land geschehen, aber in Zuversicht auf alle Deine Versprechungen wenden wir uns zu Dir, denn unsere Hilfe wird von Dir kommen und ohne Dich vermögen wir nichts. Jesus, Du hast gesagt: ‚Bittet und es wird euch gegeben werden‘, so ersuchen wir Dich, bitte hilf Frankreich, sich wieder zu aufzuraffen!
Indem wir vor Dir stehen, erkennen wir die Sünden unserer Führer und gewählten Politiker. Wir erkennen ihre Sünden als unsere eigenen, weil wir sie gewählt haben und wir tragen die Verantwortung dafür. Indem wir vor Dir stehen, erkennen wir die Sünden der Kirche, deren Mitglieder wir sind. Diese Sünden sind unsere eigenen, weil wir eins in Deinem Leib sind. Indem wir vor Dir stehen, erkennen wir unsere persönlichen Schulden, weil wir es erlaubt haben, dass die Ideen dieser Welt unsere Herzen erfüllen und sie umgarnen und die Wahrheit und das Gemeinwohl aus ihnen entfernen und uns veranlassen, falsche Botschaften zu verbreiten.
Vergib uns, dass wir es zugelassen haben, uns ohne Gegenwehr entwaffnen zu lassen. Vergib uns, dass wir nicht alles in unserer Macht drangesetzt haben, unseren Glauben zu verbreiten und in der Hoffnung und Nächstenliebe festzustehen, denn dies sind die einzigen Tugenden, die es ermöglichen, eine Zivilisation der Liebe aufzubauen und jeder Person zu erlauben, ihren Platz einzunehmen.
Wir erkennen, dass unsere Herzen kalt und voller Selbstsucht sind und sich nur um sich selbst kümmern, und dass wir weder großzügige Liebe für Dich, noch für unseren Nächsten, haben. Wir sündigen täglich in Gedanken und Worten durch Ausführung oder Unterlassung – vergib uns!
Unser Herr, wir knien vor Dir. Durch unsere Gebete und unser Fasten, unsere Tränen und heilsame Verehrung, rufen wir Deine Gnade an, die allein uns retten kann.
Schenke uns Deinen Heiligen Geist. Erfülle unsere Herzen mit Demut und Buße, erleuchte unsere Gedanken und inspiriere uns, gemäß Deinem Willen zu handeln und nicht nach unseren eigenen Wünschen.
Herr, unser Gott, wir ersuchen Dich in freudiger Sicherheit Deines endgültigen Sieges: Heiße Frankreich und alle seine Einwohner im Herzen Jesu, das mit dem Herzen Marias verbunden ist, willkommen. Möge Frankreich allezeit darin bleiben, damit Dein Reich

komme, das unsere Institutionen in Wahrheit und Gerechtigkeit erneuern möge. Hilf uns, Deinem Willen aus Liebe zu Dir und unseren Brüdern zu dienen und möge Frieden herrschen. Dir sei Ehre und Lobpreis im Heiligen Geist. Amen.“ (Siehe PS 1)
4. Viele Leute fragen, was wir von der Familiensynode erwarten. Werden wir dem jetzigen Status ein Ende machen? Gute Frage! Die Qualität der Früchte hängt von der Qualität der Wurzel ab. Seit 34 Jahren hat uns die Muttergottes zu erklären versucht, wie man eine Heilung für die Zerstörung der Familie finden und sie umstrukturieren kann. In seinem Buch „Die Theologie des Körpers“ gibt uns der heilige Johannes Paul II. wichtige und notwendige Einsichten. Wir haben alle Schlüssel dazu in unseren Händen, aber ein Schlüssel nützt nichts, wenn man ihn im Schieber lässt.
Dann war noch eine andere Stimmer zu hören, die von Schwester Luzia aus Fatima. In seinem erwähnenswerten Interview von 2008, offenbart Kardinal Caffara aus Bologna in Italien Teile eine Briefes, den er von Schwester Luzia als Antwort auf seine Bitte um Gebete für sein Amt im Dienste der Familie erhalten hat. Zu seiner großen Überraschung erhielt er einen langen Brief mit der Unterschrift von Schwester Luzia, der in den Archiven seines Pontifikalinstituts aufbewahrt wird. In dem Brief schreib sie:
„Die allerheiligste Jungfrau hat mir gesagt, dass sich der Teufel auf einen entscheidenden Kampf mit der Jungfrau einlassen will. Und ein entscheidender Kampf ist die letzte Schlacht, in welcher eine Seite siegreich hervorgehen, während die andere Seite eine Niederlage erleiden wird. Also müssen wir von jetzt an Seiten wählen. Entweder sind wir auf der Seite Gottes, oder wir sind auf der Seite des Teufels. Es gibt keine andere Möglichkeit. ... Die endgültige Schlacht zwischen dem Herrn und dem Reich Satans wird über die Ehe und Familie ausgetragen. Hab‘ aber keine Angst“, fügte sie hinzu, „weil alle, die sich um die Heiligkeit der Ehe und Familie bemühen, auf allen Gebieten umstritten und bekämpft werden, weil dies die entscheidende Angelegenheit ist. Dann schloss sie: „Unsere Liebe Frau hat ihm bereits den Kopf zertreten.“
„Mein Sohn hat mir versprochen, dass das Böse nie gewinnen wird, weil ihr, die Seelen der Gerechten, hier seid“, sagte die Muttergottes in Medjugorje am 2. November 2914.
Wir werden von ganz verwirrt, wenn wir uns den Zerfall der Familie betrachten, der von bösen Menschen, die dem Feind der Menschen dienen, manipuliert werden. Der heilige Johannes Paul II. sagte: „Wenn die tragende Säule angegriffen wird (die Familie), bricht das ganze Gebäude zusammen.“
Um starke Angriffe abzuwenden, brauchen wir starke Waffen. Deswegen die wiederholten Erscheinungen Marias, die uns den Weg zeigen, den wir gehen müssen. „Die Welt befindet sich in einem Prüfungszustand“, sagt sie uns, „weil sie Gott vergessen und verlassen hat. Deswegen sollt ihr, meine kleinen Kinder, diejenigen sein, die Gott suchen und über alles lieben. Ich bin bei euch....“ (25. Aug. 2015) Ihre Botschaften werden immer hier sein und bestätigen das Evangelium. Maria wird immer hier sein, sehnlichst uns zu helfen, Heilige zu werden. Somit haben wir bereits alles!
Liebe Brüder und Schwestern, tut alles, was sie sagt und sie wird alles für euch tun.
5. Vicka ist wieder daheim, ist aber noch zu schwach, um Pilger zu empfangen. – Sie opfert Jesus alle ihre Leiden auf für die Pläne, die die Gospa für uns, ihre Kinder, hat, weil sie die kostbaren Früchte dieses Opfers kennt. 1983 hat ihr die Gospa gesagt: „Sehr wenige Menschen haben den großen Wert des Leiden erkannte, wenn dieses Jesus aufgeopfert wird.“ Seit damals hat Vicka immer ihr außergewöhnliches Lächeln gezeigt, selbst inmitten ihrer schlimmsten Krankheiten.
6. Gemäß dem (erleuchteten) Anliegen von Schwester Briege McKenna, arbeite ich an einem Buch über Barmherzigkeit in diesem Jahr der Barmherzigkeit. Bitte schickt mir in eurer Muttersprache eure Zeugnisse und Beispiele, die die Göttliche Barmherzigkeit

verherrlichen und unsere Brüder und Schwestern stärken, die noch nicht die Liebe Gottes kennengelernt haben. Jetzt schon vielen Dank. (
gospa.fr@gmail.com)
Liebste Gospa, Du bist die Ursache unserer Freude.
Du bist der Morgenstern, der das kommende wahre Licht ankündigt!
Wir nehmen Dich heute wieder bei der Hand!
Schwester Emmanuel +
_________________________________________________________________________________
PS 1. Ausschnitte aus dem Buch „France réveille-toi!“ von Axelle, erschienen im Parvis Verlag www.parvis.ch -
PS2. Schwester Emmanuels neues Buch “Am Ende siegt der Frieden” ist im Parvis Verlag auf deutsch für 24.00 € erhältlich:
http://www.parvis.ch/de/buchhandlung?search=schwester+emmanuel&field_type_a_value=6936&l=D
PS 3. Schauen Sie sich die Feiern in Medjugorje daheim live an: http://www.medjugorje.hr/en/multimedia/tv-web/
PS 4. Schwester Emmanuels Buch “Mirjam, die kleine Araberin – Ein Leben voller Wunder” kann im Miriam Verlag für 5.00 € erhalten werden: http://www.miriam-verlag.de/shop.php?m1=92&k=92 . Lesen Sie über diese interessante Mystikerin, die am 17. April in Rom heilig gesprochen worden ist.
PF 5. Schreiben Sie sich ein: wolfgang@trautmann.ca. Sie erhalten dann jeden Monat eine Email mit dem ‚Medjugorje Bericht’ von Sr. Emmanuel.
Lesen Sie und verbreiten Sie die monatlichen Berichte von Schwester Emmanuel.
Sollten Sie diese Berichte nicht mehr erhalten, schicken Sie uns bitte wieder Ihre Email Adresse. Sehen Sie auch in Ihrem Spam Ordner nach, ob die Berichte dort gelandet sind.
Dieser Bericht wurde durch Email erhalten von:
Übersetzt aus dem Englischen von Wolfgang Trautmann. sr.emmanuelmaillard@gmail.com
© 2015 Children of Medjugorje
Der Text dieser Berichte darf unter den folgenden Bedingungen verbreitet werden:
1) Kein Wort darf geändert werden.
2) "Children of Medjugorje" muss zusammen mit unserer Homepage
http://www.childrenofmedjugorje.com zitiert werden.
 
 
hochgeladen von:
Medjugorje
am: 24.09.2015
um: 19:53:38
2270 mal angezeigt
Eucharistic Adoration in Medjugorje - 24.09.2015
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!