WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Etwa 100 000 Menschen pilgern jährlich zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes von Telgte im Bistum Münster. Die Pilger kommen zu Fuß, mit Pkws, Bussen und sogar mit Kutschen. Besonders treue Pilger sind Fußwallfahrer aus dem Bistum Osnabrück. Seit 1852 machen sie sich am zweiten Sonntag nach dem Fest Peter und Paul von Osnabrück aus auf den Weg nach Telgte. Die rund 8.500 Fußwallfahrer finden Trost in der Wallfahrtskapelle mit dem Gnadenbild von 1370 und in der benachbarten Wallfahrtskirche St. Clemens. Wie sich die Wallfahrt seit ihren Ursprüngen im Jahr 1651 entwickelt hat und welche Bedeutung sie für die steigende Zahl von Pilgern heute hat, berichtet Propst Dr. Michael Langenfeld im Gespräch mit Anselm Blumberg.

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: presse@kirche-in-not.de (Lieferung nur innerhalb Deutschlands).

Alle KIRCHE IN NOT-Sendungen: http://www.kirche-in-not.de/app/mediathek
 
weiterführender Link: www.st-marien-telgte.de/index.php/telgter-wallfahrt-98.html
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 25.04.2017
um: 15:40:24
894 mal angezeigt
Dauer: 12:46
Die Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes von Telgte (Bistum Münster)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!