WerbungWerbungWerbung
 
Nigeria ist ein Land großer Gegensätze: Glaube und Kirche blühen, aber politische Unruhen und religiöser Extremismus erschüttern das Land. Terrorgruppen wie „Boko Haram“ haben tausende Menschen getötet, die Zahl der Flüchtlinge geht in die Millionen. Karin Maria Fenbert, die Geschäftsführerin von KIRCHE IN NOT Deutschland, hat das westafrikanische Land besucht. Im Gespräch mit Tobias Lehner berichtet sie über Ursachen und Hintergründe der Gewalt, wie die Kirche darauf reagiert und wie KIRCHE IN NOT Nigerias Christen hilft. Erster von zwei Teilen.


Moderation: Tobias Lehner und Volker Niggewöhner

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: presse@kirche-in-not.de (Lieferung nur innerhalb Deutschlands).

Alle KIRCHE IN NOT-Sendungen: http://www.kirche-in-not.de/app/mediathek

Foto: In einem Flüchtlingslager im Bistum Maiduguri/Nigeria.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/radio-tv/weltkirche-aktuell
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 07.08.2017
um: 09:30:19
106 mal angezeigt
Zwischen Karfreitagsschmerz und Osterjubel – Kirche in Nigeria, Teil 2
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!