WerbungWerbungWerbung
 
Liebe Freunde!
Nach den beiden länderübergreifenden Wallfahrten 2016 und 2017, die uns schlesische
Wallfahrtsorte in Tschechien und Polen nahebrachten, wollen wir 2018 Wallfahrtsorte in
Nordböhmen und Sachsen besuchen. Die sächsische Oberlausitz gehörte bis 1635 zu den böhmischen Ländern. Dort gab es nach der Reformation in der Umgebung von Bautzen noch sorbische Katholiken, die zum 1921 neu entstandenen Bistum Meißen gehörten, das heute Dresden-Meißen heißt. Wir werden dieses Mal die ganze Woche im böhmischen Raudnitz (Roudníce nad labem) an der Elbe, unweit der Bischofsstadt Leitmeritz (Litoměřice) wohnen und von dort Tagesfahrten zu Wallfahrtsorten in Böhmen und Sachsen unternehmen.

Professor Rudolf Grulich hat wieder das Programm für unsere Wallfahrt ausgearbeitet und wird uns als Reiseleiter und Kirchenhistoriker die Geschichte dieses Raumes nahebringen. Wie in den Vorjahren hat Pater Hermann-Josef Hubka die geistliche Leitung. Wie auf unseren Wallfahrten üblich, werden wir an jedem Tag eine heilige Messe feiern. Die Abfahrt erfolgt wie im Vorjahr von Frankfurt. Eine Zusteigemöglichkeit besteht in Bamberg
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte/2015/08-07-wallfahrt-kennt-keine-grenzen-beitrag-von-professor-rudolf-grulich
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 01.03.2018
um: 10:21:54
389 mal angezeigt
Herzliche Einladung zur marianischen Wallfahrt von KIRCHE IN NOT nach Prag, Nordböhmen und Sachsen (3. bis 9. Juni 2018)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!