WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 
Abtreibung löst nicht die Probleme von Schwangeren in Notsituationen, sie schafft noch größere Probleme. Diese Überzeugung teilen die Mitglieder der „Jugend für das Leben“. Diese Gruppe von Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen glauben daran, dass es möglich ist, jede Abtreibung zu vermeiden, wenn Mütter nur genügend Unterstützung erfahren. Um auf die Problematik der Abtreibung und die Notwendigkeit solidarischer Hilfe für Schwangere mit Abtreibungsgedanken aufmerksam zu machen, veranstaltet die „Jugend für das Leben“ (JfdL) Deutschland und die „Jugend für das Leben“ Österreich einen Fußmarsch. Die „Pro Life Tour 2018“ führt im August 2018 von München aus über den Marienwallfahrtsort Altötting nach Salzburg. Zwei Organisatoren des Marsches, Myroslava Mashkarynets (JfdL Österreich) und Stefan Matthaei (JfdL Deutschland), berichten über ihr Vorhaben im Gespräch mit Anselm Blumberg.

Diese Sendung können Sie in voller Länge sehen unter www.kirche-in-not.de/app/mediathek

Diese Sendung können Sie unentgeltlich in voller Länge per Mail bestellen: presse@kirche-in-not.de.
 
weiterführender Link: www.youtube.com/watch?v=HJkhqZBYf-o
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 14.06.2018
um: 09:32:20
190 mal angezeigt
Dauer: 12:32
Solidarisch mit Schwangeren in Not und ihren ungeborenen Kindern – „Jugend für das Leben“
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!