WerbungWerbung 
 
Bild von Rudolf Baier, Friedberg, Deutschland!

10. Juli 2018


Liebe “Kinder von Medjugorje”,
Gepriesen seien Jesus und Maria!

1. Am 2. Juli hatte Mirjana ihre monatliche Erscheinung beim Blauen Kreuz, umgeben von vielen Gläubigen. Nach der Erscheinung gab sie uns folgende Botschaft:

„Liebe Kinder! Ich bin Mutter für euch alle und deshalb fürchtet euch nicht, denn ich höre eure Gebete; ich weiß, dass ihr mich sucht und deshalb bitte ich meinen Sohn für euch - meinen Sohn, der mit dem himmlischen Vater und dem Geist des Trostes vereint ist, meinen Sohn, der die Seelen in das Reich führt, aus dem Er kam, das Königreich des Friedens und des Lichts. Meine Kinder, euch ist die Freiheit gegeben zu wählen, aber ich bitte euch als Mutter, die Freiheit für das Gute zu wählen. Ihr, mit reinen und einfachen Seelen, begreift und spürt in euch, was die Wahrheit ist – selbst wenn ihr manchmal die Worte nicht versteht. Meine Kinder, verliert nicht die Wahrheit und das wahre Leben, um dem Falschen zu folgen. Mit dem wahrhaftigen Leben tritt das himmlische Königreich in eure Herzen ein, und dies ist das Königreich des Friedens, der Liebe und des Einklangs. Dann, meine Kinder, wird es keine Selbstsucht geben, die euch von meinem Sohn entfernt. Es wird Liebe und Verständnis für eure Nächsten geben. Denn merkt euch, von neuem wiederhole ich euch, zu beten bedeutet auch, die anderen, die Nächsten, zu lieben und sich ihnen hinzugeben. Liebt und gebt in meinem Sohn, dann wird Er in euch, für euch, wirken. Meine Kinder, denkt unaufhörlich an meinen Sohn und liebt Ihn unermesslich, dann werdet ihr das wahrhaftige Leben haben, und das wird für die Ewigkeit sein. Ich danke euch, Apostel meiner Liebe."

2.  Die Krankensalbung. Während einer Mission in Asien im Jahre 2011 nahm ich an einer Messe teil, in welcher der Priester das Sakrament der Krankensalbung anbot. Da ich Probleme mit meinem Rückgrat hatte, nahm ich daran teil und nachdem ich das Sakrament empfangen hatte, war ich geheilt. Die Schmerzen kamen nie mehr zurück.
Viele Menschen kommen nach Medjugorje oder Lourdes, um den Himmel um Heilung zu bitten. Viele beten auch für diese Anliegen. Sie reisen oft tausende Kilometer, um einen Priester zu finden, der diese besondere Gabe besitzt.
Sie vergessen oft, dass Christus selbst uns dieses Sakrament geschenkt hat, durch welches Er zur Zeit Seiner Predigten Seine Macht entfaltet hatte: Die Krankensalbung. Einige werden geheilt, nachdem sie dieses Sakrament empfangen haben, während andere die Kraft bekommen, ihr Leiden mit Christus zu tragen.


Dieses Sakrament, das längere Zeit Letzte Ölung genannt wurde, ist nicht nur für Sterbende. Nachdem ihm nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil der rechtmäßig Gebrauch zuteil wurde, wird es jetzt allen angeboten, die an physischen oder psychischen Krankheiten leiden. Dieses Sakrament wird meistens im Zusammenhang mit den Sakramenten der Buße und der Eucharistie erteilt, also mit zwei Sakramenten, die auch Heilung bringen können.
Bei der Krankensalbung benutzt der Priester ein besonderes Öl, das Krankenöl. Alle Gemeinden haben dieses Öl auf Vorrat und es ist ratsam, dass man dieses Sakrament besser bekannt macht und es öfters empfängt. Wollen wir nicht warten, bis ein Patient im Sterben liegt, bevor wir es ihm anbieten. Natürlich betet die Muttergottes zu ihrem Sohn, um uns zu heilen, aber warum sollten wir nicht auch um dieses Sakrament bitten, das Jesus uns durch Seine Kirche anbietet? (Siehe PS1)

3. Gewaltiger Zusammenstoß zwischen einem Buddhisten und dem Lebendigen Gott.
Wer ist Mike Lim? Als Chinese lebte dieser Mann in Singapore. Er war ein überzeugter Buddhist und stark anti-katholisch. Trotzdem hatte er ein gutes Herz und liebte seine Familie über alles.
Seine ältere Schwester Violet litt seit jungen Jahren an einer unheilbaren Krankheit. Violet musste sich mehreren Operationen unterziehen, die alle erfolglos waren. Und die Schmerzen wurden immer schlimmer, was ihrer Familie große Sorgen bereitete. Mike konnte nicht länger zusehen, wie sie im Rollstuhl saß und litt, ohne ihr irgendwie helfen zu können. Er hatte schon alles versucht und war am Verzweifeln.
Im Juni 1995 wagte Rose, eine katholische Bekannte, ihm vorzuschlagen, seine Schwester zu einer Messe zu bringen, der charismatische Heilungsgebete folgten. Nachdem er es zunächst kategorisch abgelehnt hatte, dachte Mike, dass er ja nichts zu verlieren habe und gab nach. Als er dann in der Kirche war, fühlte er sich unwohl, weil diese Art Gebete ihm lächerlich vorkamen. Aber bei den Gebeten nach der Messe flüsterte Rose, vom Heiligen Geist erfüllt, in sein Ohr: „Nun komm schon, Mike, und bitte Jesus Deine Schwester zu heilen.“
Er war bereit, dieses Spiel für seine Schwester mitzuspielen und zum ersten Mal in seinem Leben sprach er zu diesem unbekannten Gott: „Jesus, wenn Du sie heilst, werde ich an Dich glauben!“
Dann sah er auf einmal, wie der Priester direkt auf Violet zukam und ihr die Hände im Gebet auflegte. Der Priester rief laut und mit Autorität: „Stehe jetzt auf!“ Und sogleich geschah das Unmögliche. Mikes riss die Augen weit auf, als er sah, wie Violet langsam in ihrem Rollstuhl aufstand, anfing zu laufen, dann zu rennen und schließlich in der Kirche zu tanzen. Mike war sprachlos und in der Tiefe seines Seins erschüttert und rief laut: „Ach du meine Güte! Er lebt! Er ist wirklich hier!“ Dann fing er an zu weinen und zu schluchzen als er dauernd wiederholte: “Er lebt! Er ist wirklich hier!“
An diesem Tag hat sich sein Leben völlig verändert. Dieser ehemalige Anti-Katholik wollte jetzt alles über Jesus und den katholischen Glauben wissen. Er entdeckte die Bibel und verschlang sie innerhalb von zwei Monaten. Er las täglich stundenlang darin wie ein Verdurstender, der endlich das Leben-spendende Wasser entdeckt hat. Seine Seele verlangte nach dem lebendigen Gott.
Er ließ sich und seine Familie taufen. Dann trat er in ein Seminar ein und wurde im Alter von 38 Jahren ein Priester Jesu Christi in einer australischen Gemeinde. Jetzt sagt er zu seinen Gläubigen: „Ich habe 35 Jahre gebraucht, um den lebendigen Gott zu finden, ihr aber habt Ihn von Kind auf gehabt. Und jetzt wollt ihr euch von Ihm trennen? Hört auf mich: ‚Verlasst Ihn nie!‘“
Dieser Mike Lim, der jetzt Pfarrer Mikael ist, besuchte uns vor Kurzem in Medjugorje. Er ist auch derjenige, der uns im Jahr 2011 in Singapore die Krankensalbung erteilt hatte, dieses Sakrament, das mich heilte, wie ich gerade erzählte.
Ja, Jesus lebt! Unser Gott ist keine Statue, die von Menschenhänden gemacht wurde und die machtlos ist, uns zu retten. Er ist echt und Er lebt und Sein Name ist Liebe! Sein Name ist „Gott rettet – Yeshua“.

4. Ein großer Jünger Christi. Pater Kevin Scallon verließ uns am 25. Juni, dem 37. Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau, um zum Vater zu gehen,. Während seinem Leben als Priester reiste er unermüdlich in der Welt umher, um Seelen zu Gott zu bringen, ganz besonders aber zu Seiner eucharistischen Gegenwart. Mit seinen inspirierenden Worten und die Gnade der Heilung, begleitete er Schwester Briege McKenna oft auf ihren Missionen, wodurch er viele Priester rettete, indem er sie von allen möglichen Anfechtungen erlöste, die der Böse den „Auserwählten Gottes“ antut.
Pater Kevin verbrachte fast jedes Jahr einige Tage mit Sr. Briege in Medjugorje und beriet uns durch seine Geschichten. Wir alle liebten ihn sehr. Er war uns ein echter Vater und sein Gesicht strahlte die liebende Güte des Himmlischen Vaters aus. Eine unserer Schwestern sagte: „Wenn man sich die Liebe des Himmlischen Vaters vorstellen will, so kann man sie mit dem Herzen von Pater Kevin vergleichen.“
Hier ist eines der schönsten Ereignisse seines Lebens, das seine besondere Nähe zu Gott so wunderbar beschreibt:
Heiliger Abend. Als Pater Kevin zu seinem Neffen fuhr, um mit ihnen Weihnachten zu feiern, blieb um 21 Uhr sein Auto auf der Straße defekt stehen, er hatte aber noch etwa eine Stunde zu fahren. Es war Heiliger Abend und seit er Dublin verlassen hatte, hatte er kein einziges Auto auf der Straße gesehen. Im Mondschein sah er ein kleines Haus gerade vor sich mit einem erleuchteten Fenster. Er entschied sich, zu fragen, ob er seinen Neffen anrufen könnte. So öffnete er das kleine Gartentor, folgte dem Weg zum Haus und klopfte, weil es keine Glocke gab. Ein junger Mann öffnete und begrüßte ihn aufs Herzlichste. Als er ins Haus schaute, sah er eine junge Frau mit einem Baby in ihren Armen, das sie an ihre Wange drückte. Sie lächelte, als Pater Kevin ihren Mann bat, das Telefon benutzen zu dürfen.
Der junge Mann erwiderte: „Wir haben kein Telefon, wenn Sie aber in die Stadt zurücklaufen, finden Sie einen Fahrradhändler auf der rechten Seite des Supermarket, bei dem sie anrufen können.“ „Darf in das Auto vor Ihrem Haus lassen?“, fragte Kevin. „Selbstverständlich und ich werde darauf aufpassen“, erwiderte der Mann. Er dankte dem Paar und wünsche ihnen Frohe Weihnachten.
So lief Pater Kevin in dieser mondklaren Nacht zur Stadt zurück. Am Weg dachte er an dieses Treffen mit dem jungen Paar und deren Baby zurück, besonders aber an den seltsamen Geruch im Haus. Es roch nicht so, wie Häuser in Irland rochen. Und warum erinnerte es ihn an seine letzte Reise ins Heilige Land? Und warum war das Haus nur durch Kerzen erleuchtet?
Beim Fahrradhändler konnte Pater Kevin seinen Neffen anrufen, der ihn abholen kam. Am nächsten Tag wurde sein Auto repariert und Pater Kevin wollte dem junge Paar in dem kleinen Haus „guten Tag“ sagen, konnte aber das kleine Haus nicht mehr finden. Wo es gestanden hatte, war nur eine Hecke und dahinter ein Feld. Auf der Rückfahrt war Pater Kevin ganz still. Es war das Fest der Heiligen Familie – und hatte er sie nicht mit seinen eigenen Augen gesehen?!

5. Monsignore Hoser ist am 5. Juli in Sarajewo angekommen, wo er sich mit einigen Mitgliedern der dortigen Kirchenhierarchie traf, unter denen auch Kardinal Pulic war. Am 6. Juli kam er in Medjugorje an. Wir sind von seiner gesegneten Gegenwart bei uns hoch erfreut. Wollen wir für ihn und seine wichtige Aufgabe beten, die ihm von Papst Franziskus anvertraut wurde. Möge die Muttergottes und der Heilige Geist ihn führen.

6. Nach den Sommerferien im Juli und August wird die nächste Live Übertragung am 3. Sept. um 21 Uhr stattfinden, bei welcher ich über die Botschaft vom 2. d.M. auf Französisch sprechen werde.
Die Übertragung vom 3. Juni können Sie abrufen auf:
 http://www.enfantsdemedjugorje.fr/medjugorje-direct-du-3-juin-2018/
Die Übertragung vom 26. Juni finden sie unter: http://www.enfantsdemedjugorje.fr/medjugorje-direct-du-26-juin-2018-2/
 
Liebste Gospa, der Tag Deines Triumphes kommt immer näher und wir wollen uns schon jetzt mit Dir freuen! Bitte schenke uns die Kraft, die verbleibende Zeit gegen alle Herausforderungen des Feindes zu bestehen und hilf uns, diese schwierige Zeit abzukürzen, indem wir Deine Botschaften leben, besonders aber mit der Doppelwaffe des Gebetes und Fastens mit dem Herzen!

Schwester Emmanuel +

NB: Im letzten Bericht ist mir ein Übersetzungsfehler unterlaufen: In Paragraf 6. Vicka traf Monsignore Peric, habe ich das englische Wort „Confirmation“ mit „Konfirmation“ übersetzt, obwohl dieses Sakrament auf deutsch „Firmung“ heißt. Ich bitte vielmals um Entschuldigung!
________________________________________________________________________________
PS1. Alle Erklärungen über dieses Sakrament können Sie im Katechismus der katholischen Kirche finden.
PS2. An den Exerzitien für Priester haben über 300 Priester aus der ganzen Welt teilgenommen.
Liebe Priester, vergesst nicht die Botschaft, die uns Maria gab, um euch zu ermutigen: „Liebe Kinder, heute lade ich euch wieder dazu ein, für eure Hirten zu beten. An ihrer Seite werde ich triumphieren!“ (2. Okt. 2010)
PS3. Da das Anliegen des Heiligen Vaters für diesen Monat ist, für Priester zu beten, gebe ich hier ein schönes Gebet wieder, das wir alle Gott aufopfern können:
„Allmächtiger und ewiger Gott, durch die Verdienste Deines Sohnes Jesus und wegen Deiner Liebe zu Ihm, erbarme Dich der Priester Deiner heiligen Kirche. Trotz ihrer großen Würde sind sie schwach und genauso wie Deine anderen Geschöpfe. In Deiner unendlichen Gnade schenke ihnen das Feuer der heiligen Liebe und entzünde ihre Herzen. Bitte rette sie: Lasse sie nicht fallen oder ihre Berufung verlieren. O Jesus, wir ersuchen Dich: Habe Mitleid mit den Priestern Deiner Kirche, mit denen, die Dir treu dienen. Beschütze Deine Herde und mögen sie Dich verherrlichen... Habe Erbarmen mit den Priestern, die verfolgt werden, die im Gefängnis sind, verlassen und mit Leiden bedrückt... Habe Erbarmen mit den Kranken und sterbenden Priestern... Habe Erbarmen mit den Priestern im Fegefeuer. Herr Jesus, wir bitten Dich, erhöre unsere Gebete; habe Erbarmen mit den Priestern, die Dein sind. Erleuchte sie, stärke sie und tröste sie!
O Jesus, wir vertrauen Dir die Priester der ganzen Welt an, aber bitte nimm Dich besonders jener Priester an, die mich getauft und losgesprochen haben, sowie jene, die für mich das heilige Opfer dargebracht und die Hostie geweiht haben, die meine Seele nährte.
Ich vertraue Dir jene Priester an, die meine Zweifel zerstreut, meine Schwächen ausgeglichen, meine Bemühungen geleitet und meine Sorgen beruhigt haben: Für sie alle, in Erinnerung an diese Segnungen, flehe ich um Deine Hilfe und Dein Erbarmen. Amen                       
Mgr. Kiung + Ehemaliger Bischof von Shanghai

PS4. Unsere nächsten Missionen, deren Früchte viel von Ihren Gebeten abhängen: Im Juli in Asien, im September in Spanien, im November in Südamerika, im Januar in Dubai – so es Gottes Wille ist!
PS5. Kommen Sie oder schicken sie einen Jugendlichen zum Jugendfestival vom 1. bis 6. August.
PS6. Verfolgen Sie das Abendprogramm der Gemeinde in Medjugorje, das in alle Sprachen übersetzt wird: http://www.centremedjugorje.org/ 
PS7: Beten Sie den Rosenkranz daheim mit Schwester Emmanuel am Erscheinungsberg: Sie wartet auf Sie: http://imedj.net/index.php/2016/02/29/chapelet-les-mysteres-douloureux-sur-la-colline/
PF8. Schreiben Sie sich ein: wolfgang@trautmann.ca. Sie erhalten dann jeden Monat eine Email mit dem ‚Medjugorje Bericht’ von Sr. Emmanuel.
In anderen Sprachen:
Französisch (Originale Version) gospa.fr@gmail.com
Italienisch:  gospa.italia@gmail.com
Englisch: Commentscom@gmail.com
Spanisch: gospa.espanol@gmail.com
Flemisch: gclaes@scarlet.be
Kroatisch: djeca.medjugorja@gmail.com
Portugisich: medjugorje.portugal@gmail.com
Chinesisch: ch.gospa@gmail.com
Arabisch: Friendsofmary@live.com

Lesen Sie und verbreiten Sie die monatlichen Berichte von Schwester Emmanuel.

Sollten Sie diese Berichte nicht mehr erhalten, schicken Sie uns bitte wieder Ihre Email Adresse. Sehen Sie auch in Ihrem Spam Ordner nach, ob die Berichte dort gelandet sind.

Dieser Bericht wurde durch Email erhalten von: sr.emmanuelmaillard@gmail.com
Übersetzt aus dem Englischen von Wolfgang Trautmann.
© 2018 Children of Medjugorje
 
 
hochgeladen von:
Medjugorje
am: 12.07.2018
um: 20:53:45
1098 mal angezeigt
Medjugorje - Eucharistische Anbetung - Schwester Emmanuels Medjugorje Bericht vom 10 Juli 2018
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!