WerbungWerbungWerbung
 
Die Klöster Böhmens konnten nach der Wende große Jubiläen begehen, wie sie die anderen Kirchen und Klöstern Tschechiens unter kommunistischer Zeit nicht feiern durften: Das Kloster Brevnov vor Prag blickte auf ein ganzes Jahrtausend seit seiner Gründung durch den heilgen Bischof Adalbert zurück; das Kloster Strahov in Prag, wo seit dem Dreißigjährigen Krieg die Gebeine des hl. Norbert ruhen, wurde im Jahre 1993 850 Jahre alt. Seine 800-Jahrfeier beging im Egerland auch das Stift Tepl (Tepla), das 1193 vom seligen Hroznata als Prämonstratenserkloster gegründet und vom Kloster Strahov aus besiedelt wurde. -- Ein Beitrag von Prof. Dr. Rudolf Grulich
 
weiterführender Link: http://www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte/2010/10-27-kirchengeschichte-slowakei-wallfahrt-oktober-2010
Kontakt-Email: presse@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 23.06.2008
um: 14:51:44
4165 mal angezeigt
Der Selige Hroznata - mehr als ein böhmischer Patron
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!