WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Brüder! Die Erkenntnis macht aufgeblasen, die Liebe dagegen baut auf.
Wenn einer meint, er sei zur Erkenntnis gelangt, hat er noch nicht so erkannt, wie man erkennen muß.
Wer aber Gott liebt, der ist von ihm erkannt.
Was nun das Essen von Götzenopferfleisch angeht, so wissen wir, daß es keine Götzen gibt in der Welt und keinen Gott außer dem einen.
Und selbst wenn es im Himmel oder auf der Erde sogenannte Götter gibt - und solche Götter und Herren gibt es viele -,

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
seit ich 14 oder 15 bin versuche ich herauszufinden, was das ist: "Deutscher" zu sein.

als Kind im Wohlstandsjahr des Mauerbaus geboren zu sein, macht mich auf jeden Fall zu einem "Westdeutschen". diese Haltung (Alters-Starrsinn) hab ich auch nach 2002 behalten.

die Euros sind für mich (ehem. Münzsammelr) Spielzeug-Geld, und die Gesetze aus Brüssel in Häufigkeit schlimmer als vorher, so wie mit dem IBAN-Code.
wie soll das ein altes Mutterl ausfüllen, wenn wir uns schon jedes 5. mal verschreiben?

also nix Euro-Heuchelei.

der Espresso an der ersten Tankstelle nach dem Brenner hat mir am besten geschmeckt als er 900 Lire kostete. nix Euro.

die Tausender im Geldbeutel, das hat dazugehört, um Deutschland zu entfliehen!

ich den 50ern und 60ern wurde schön mit den an der "Heimatfront" überlebenden Polizisten, Richtern, Rechtsanwälten usw usw Hitlers Geist weitergetragen, die `68er haben dann dermaßen dreingehaun, daß der Schuß wieder nach hinten losgegangen ist.

man könnte es in der derztg Mißbrauchsdebatte aber ruhig wieder sagen: "unter den Talaren - der Muff von Tausend Jahren!"
hat sich wirklich was geändert im "Mißbrauchs-Verhalten innerhalb der kath. Kirche? ich glaube, quantitativ vielleicht, aber qualitativ, nein.
es ist eine Art "Nicht-BEgreifen" der Schuld.
ob das nicht-können oder nicht-wollen ist darüber sollen andere streiten.

Mut ist etwas, das nicht nur vom Tun abhängt, sondern von der Umgebung in der man es tut.

und wenn in den 60er Jahren ein "SPD-Mann" nicht mehr in die Kirche gegangen ist, dann war das mutig damals.
mein Bruder ließ sich eine Glatze schneiden mit 14, damit r nicht mehr "mußte"
ich war ja begeisterter Ministrant. in einer kath. Realschule.
er war am Gymnasium mit "linken Lehrern". er hat daruntergelitten.

mir sind grundsätzlich die Mutigen lieber wie die Lauen, EGAL von welcher Seite.
die Lauen sind auf ALLEN Seiten die, die das klare Wasser trüb machen.

70er "bleierne Zeit", 80er Teschernobyl, 90er Stumpfsinn, 2000er Jahre die große Abhängigkeit vom Netz.

aber in die 40er schaun wir bis heut nicht.
Experten schon, mit dicken Büchern.
und die letzten lebenden Betroffenen.

viele Politiker, die bei Staatsbesuchen in Israel in s Jad-Vashem, die heilige Stätte der Juden, "gekarrt" werden, "müssen" das tun.
Leider, so sage ich, empfinden sie ein "müssen". warum?

weil Hitler noch nicht vorbei ist.

Erstens müssen wir uns irgendwann zugestehen, daß er "ein Gott auf dieser Welt war" (siehe Evangelium),
und zweitens daß die meisten damals doch begeistert waren.

mein Vater zB erzählte immer Heldentaten von Großvater in den letzten Kriegstagen. das war wahr.
was mir aber erst Onkel Schorsch aus dem Kloster erzählte ist, daß er als 14-jähriger johlend die Dorfstraße hochrannte, mit einer Handgranaten-Atrappe.
er erzählte nur einmal, daß er gut im Handgranaten-Werfen war.

ich hätte mich mit 14 wahrscheinlich genauso begeistert. die wußten wie Sie es machen, mit Lagerfeuer und Aufmärschen.

das Sporttraining der HJ war am Sonntag, und zwar zu einer Zeit, in der er als Ministrant entweder früher gehen mußte oder zu spät zur HJ kam.

so ham die das gemacht.
und er haßte (und bewunderte) die Amis, weil einer nach Kriegsende (Sie waren im großen Gasthof stationiert, das bis zr Inflation den Eltern meiner Großmutter gehörte und das sie über NAcht verloren)
und ein GI warf eine fast fertig gerauchte Zigarette runter, die die JUngs dann immer aufklaubten und fertigrauchten. Er weigerte sich und wurde wohl ganz schön zusammengestaucht. immer noch 14, nach dem Krieg.

irgendwas besser geworden?
bei Ihm zumindest nicht, das "Zwie-Gespaltene" blieb.

wie wohl bei den meisten Überlebenden.

Sie waren eine NAtion. wenn auch eine verbrecherische, eine tödliche.

aus dem LAnd der Dichter und Denker war ein Land der Richter und Henker geworden.
wie geht Hitler mit Hölderlin zusammen?

ich habe es bis heut nicht begriffen.

deswg antworte ich bei Fragen nach Herkunft öfter süffisant: "Nordschwabe, 1806 von NApolenon an die Bayern verkauft."

ich bin kein Deutscher. ein bißchen Bayer. hauptsächlich Nordschwabe.

wir wurden -mehr als die Oberbayern- von fremden Herren regiert, und unser Ziel war, unsere Identität zu behalten. das haben wir dafür auch beser geschafft als die Oberbayern, sag ich mal :-)

eine Beziehung zu Deutschland konnte ich über Briefmarken und Münzen aufbauen, die ich seit ich 7 war sammelte.
darauf waren bekannte Bauwerke, Persönlichkeiten, Jubiläen.
und weil die MArken der BRD recht edel waren -finde ich-, so kam mir dieses Gebilde in dieser Zeit (70er) auch als so etwas "Edles" vor. so ungefähr erlebte ich das.

das hörte dann mit dem Zivildienst auf.
Grundausrichtung links, logisch: verweigern, "Feindbild hat wieder gestimmt".
änderte sich dann wieder als Jung-Ingeieur, wie geht das zusammen: links und gut verdienen.

und änderte sich mit meiner depressiven Erkrankung wieder, daß eigentlich von da an mein Weltbild ein Wesen war das auf mich aufpasste, und wenige Jahre später schon konnte ich dieses Wesen als "Gott" bezeichnen, der Seinen eingeborenen Sohn auf die Erde schickte uns zu helfen.

ich war also am Ende meiner "staatlichen Sozialisation" nicht Politiker, sondern CHRIST.

soviel zur Selbstfindung der Deutschen nach de krieg an einem Beispiel.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

nun zur spirituellen eite:
was "denkt" sich der Himme wenn 6 Millionen Menschen von wenigen anderen Menschen getötet werden? ich weiß nicht ob der Himmel "denkt", aber es wird einen sehr tiefen Eindruck, einen sehr blutigen Eindruck hinterlassen haben.

einer meiner ersten kathtube Beiträge thematisiert das: "Verzeiht uns!"

der Beitrag ist am Tag nach der Gründung geschrieben, am 13.12.2007, und er heißt "Vergebt uns"

http://www.kathtube.com/player.php?id=223

das ist ein Dokument. wenn man draufklickt, sieht man eine "word"-Seite mit 6 Millionen "+" (Pluszeichen)

so was kann man in 1/4 Stunde machen, weil man ja immer das Doppelte kopieren kan n (2 hoch n).

ich wollte mit diesen Kreuzen verdeutlichen, daß es 6 Millionen LEBEN waren die vernichtet wurden.
von uns. also von Deutschen und denen die alliiert waren oder die okkupiert waren.

Österreich war nicht gerade "okkupiert", um es mal süfissant zu sagen.

nachdem ich mich wieder mit Briefmarke anfreunde, hab ich ein paa ebay-Ausflüge gemacht und war schnell beim Deutschen Reich, mir gefiel als Kind die !7 1/2 Pfennig" der "Germania" so gut, in orange-braun. werde sie mal posten.

da war auch die Rubrik "Feldpost-Briefe", und zu meinem Schrecken eine Paket-Anlieferung ans KZ Mauthausen.

etwas bewegte mich darauf zu bieten, ich wollte was "in den Händen" haben. ich bekomm es.

das ist eine Päckchenlieferung entweder an eine Verbrecher (Personal) oder an eine Todgeweihten.

die Deutschen haben sich nie mit diesem Leid mainstreammäßig beschäftigt, und wir sind -zusammengenommen mit den seit den 70er Jahren massenhaft abgetriebenen DEUTSCHEN- ein "Land der toten Seelen", wie ich es seit 10 Jahren bezeichne.

und immer noch schwätzen wir in der Tagesschau, als ob imer noch die Welt an unserem Wesen genesen, nein, mir wird schlecht.

der Himmel vergißt nicht.

er macht irgendwann den Strich unter die Rechnung.
armes Deutschland.


https://www.mauthausen-memorial.org/de/Wissen/Das-Konzentrationslager-Mauthausen-1938-1945

welches Lied?
ich schrieb mal, daß es zu allem Lieder gibt. das wird schwierig.

nö, nicht schwierig. Kristall-Naach" von BAP.
wir ham immer noch Kristallnacht in unseren Köpfen und Seelen.

und die Zerrissenheit nach dem Krieg.

wir, das "gute" Deutschland, schickten lange keine Truppen in Krisengebiete.
man hatte ANgst ob das Image der "Friedens-Wehr" Schaden nimmt.

aber am schönen Rhein, da schmieden Sie alle die tödliche Eisen für die Verzweifelten.
die Waffenschmiden in NBaden-Württemberg.
letztes Jahr schossen Türken und Syrer mit deutschen Waffen aufeinander. doppelt verdient!

Zwischenfrage: MEIN Deutschland?

der deutsche Zwang, "links" oder "rechts" zu sein, nichts dazwischen.
Ja, dazwischen ist das Leben, so wie es in Italien, Südfrankreich und Opatija noch gefeiert wird.
das ham wir schon lange verloren. das Leben zwischendrin.
deswegen sind wir "links" oder "rechts" oder "politisch korrekt". es ist eine Krücke, ein Ersatz für tote Seelen, die nie gelernt haben was das Leben ist.

deswegen tun mir viele orientierungslose Deutsche leid.
manche nicht.

Gold ist ein Metall das recycelt wurde, tausende Jahre bevor das Wort erfunden wurde.
es geht also kein Gold verloren. jede Goldplombe eines vergasten armen Juden wurde ausgerissen. das machten die, die ein paar Wochen länger leben wollten. bekamen auch mehr Essen.

wieviel hundert Tonnen das waren kann man sicher googeln, und die Nazibonzen, die keine Lust au Heldentod hatten, sind mit schweren Holzkisten über die Grenze gefahren, viele bis nach Argentinien.

wenn Gold blutig ist, schmilzt Du es mit anderem Gold ein, und des Blut ist weisgewaschen. für das Auge.

aber es ist da, vor dem inneren Auge, bis heute.
sicher kann man auch ergoogeln, welcher Anteil an jüdische Zahngold und Schmuck aus den KZ`s in den Goldvorräten der Weltbanken ist.

Gold ist -wie Vieles- dualistisch: es fasziniert - und es hat einen Fluch.

der Fluch besteht bis heute. niemand gab den Juden zurück was man Ihnen genommen hatte, und zwar nicht nur Ihr Leben, sondern auch Ihre Würde und Ihr Land.

der Fluch bestand schon hunderte, wenn nicht zweitausend Jahre lang.

bis Einer aus der Hölle kam, ein Österreicher, und die "Endlösung" wollte - und fast geschafft hätte.

das dieses tierische Verhalten nicht nur von einer Nation abhängt, sondern von Menschen, die in wichtigen Situationen zu schwach sind, das mag der Paketschein aus Mauthausen verdeutlichen.

es ist immer noch Kristallnacht - und gerade auch in der Kirche.

übrigens: Hitler wurde bis heute nicht exkommuniziert!

Adolf Hitler ist selbst nie aus der Kirche ausgetreten, und er wurde auch nicht exkommuniziert. Der Vatikan war in der Nazi-Zeit unter Papst Pius XII sehr Deutschland-freundlich, und Adolf Hitler war Konkordatspartner des Vatikan, einer der ersten Verträge, die Adolf Hitler eingegangen ist.24.06.2011
(wiki)

ja spinnen denn die ALLE?

man kann an der nüchternen Zettelpolitik auf dem Paket sehen, daß dieses Inferno seine bürgerlich-spießige Ordnung hatte, nur ja kein Eselsohr reinknicken!dazu der schwarze Gott auf der Briefmarke, ja was braucht man denn mehr in der Hölle? Ordnung braucht man. Deutschen Fleiß und deutsch Ordnung braucht men in der Hölle.
und deutsche GEschäftstüchtigkeit.

und ganz perfekt: die deutsche Gottvergessenheit.

aber ER ist nicht weg, Ihr habt IHN nur vergessen. er kommt wieder.

ja soll ich jetzt immer noch Deutscher sein`?
oder linker oder Rechter?

ich bin a Schwob aus Donauwörth, und Deitschland interessiert mi an Scheiß. woisch?

mi intessiern die 60zger, 70zger und 80zger.
der Scheiß der drnoch komma isch, den kannsch den Hasn gebn, woisch?


 
weiterführender Link: www.youtube.com/channel/UCqzs3wjJXhvsujDOnsNB2lA
Kontakt-Email: iconicturn2019@gmail.com
 
hochgeladen von:
KT-GK2018
am: 13.09.2018
um: 19:42:19
205 mal angezeigt
Dauer: 4:57
Trauer um Deutschland + Korinther 8,1-6
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!