WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Das kurze und leidvolle Leben der Anna Schäffer erfuhr am 4. Februar 1901 seine entscheidende Zäsur. An diesem Tag fiel das 18-jährige Mädchen aus dem oberbayerischen Mindelstetten in einen Waschkessel kochender Lauge. Die Verletzungen waren so stark, dass sie für den Rest ihres Lebens an das Bett gefesselt blieb. Doch sie verzweifelte nicht, nahm ihr Leiden an und lebte fortan ein Leben in stellvertretender Sühne. So wurde sie selbst zur Trösterin unzähliger Menschen, die sich in ihren Nöten an sie wandten. Warum Anna Schäffer eine moderne Heilige für alle Menschen mit Lebensbrüchen ist, erläutert Pfarrer Johann Bauer aus ihrem Heimatort Mindelstetten im Gespräch mit Volker Niggewöhner.

Moderation: Volker Niggewöhner

Diese Sendung können Sie in voller Länge unentgeltlich bestellen: info@kirche-in-not.de

Alle KIRCHE IN NOT-Sendungen: www.katholisch.tv
 
weiterführender Link: www.youtube.com/watch?v=s3tQHWytUPo
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 10.01.2019
um: 14:05:20
207 mal angezeigt
Dauer: 8:06
Heilige Anna Schäffer, Teil 2
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!