WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Der Krieg in Syrien führte zur schlimmsten von Menschen verursachten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg. Manche Menschen haben wegen der schlimmen Dinge, die sie dabei erlebt haben, ihren Glauben an Gott verloren. Viele andere aber sind stark im Glauben. Das berichtet der Franziskanerpater Firas Lutfi, der in Aleppo schon unzähligen Kriegsopfern zur Seite gestanden hat. Eine Herausforderung für den Glauben stellt auch die islamistische Gewalt von Boko Haram in Nigeria dar. Wie die Kirche den Menschen dort den Rücken stärkt, schildert der katholische Priester John Bakeni aus Maiduguri, der Hochburg von Boko Haram. Das Podiumsgespräch wurde im Juni 2018 bei einer Veranstaltung von KIRCHE IN NOT im Kolpinghaus in Regensburg aufgezeichnet. Zweiter von zwei Teilen.

Aus der Reihe "KIRCHE IN NOT vor Ort" von KIRCHE IN NOT.

Diese Sendung können Sie in voller Länge sehen unter www.katholisch.tv.

Diese Sendung können Sie unentgeltlich in voller Länge per Mail bestellen: presse@kirche-in-not.de.
 
weiterführender Link: www.kirche-in-not.de/app/mediathek/play/sItem/0350003266
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 25.06.2019
um: 10:28:34
228 mal angezeigt
Dauer: 14:13
Stark im Glauben trotz Krieg und Verfolgung: Christen in Syrien und Nigeria, Teil 2
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!