WerbungWerbung 

Lade Video...

 
Vier weißrussische Bischöfe erinnern an die Zeit der Kirchenverfolgung und den Wiederaufbau der Kirche nach der Wende.


Weißrussland litt wie alle anderen ehemaligen Sowjetrepubliken jahrzehntelang unter der Knechtschaft brutaler kommunistischer Herrscher wie Lenin, Stalin und anderer sowjetischer Führer. Die Verfolgung von Andersdenkenden betraf alle, insbesondere Christen. Die Ausübung des christlichen Gottesdienstes war eingeschränkt. Die Menschen hatten Angst, verhaftet zu werden, weil sie ihren Glauben praktizierten. Die Kirche wurde bis zu Stalins Tod im Jahr 1953 gewaltsam verfolgt. Viele Kirchengebäude wurden entweder geschlossen oder abgerissen, die Feier der Messe wurde verboten, sogar die Katechese war verboten. Der Glaube überlebte dank der Weitergabe traditioneller Familienwerte sowie dank der unterirdischen Aktivitäten der Geistlichen und Laien, die bereit waren, ihr Leben und ihre Freiheit zu riskieren. Vier Zeugen des Glaubens: Tadeusz Kondrusiewicz, der Erzbischof von Minsk; Aleksander Kaszkiewicz, der Bischof von Grodno; Władysław Blin, der Bischof von Witebsk, und Antoni Dziemianko, der Bischof von Pinsk, erzählen ihre Geschichte.

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: +49 89 - 64 24 888-0
Fax: +49 89 - 64 24 888-50
info@kirche-in-not.de
www.kirche-in-not.de
https://www.facebook.com/KircheInNot.de

Die Frohe Botschaft in jedes Haus. Bitte unterstützen Sie unser Medien-Apostolat mit einer Spende:
LIGA Bank München
Konto-Nr.: 2152002
BLZ: 75090300
Verwendungszweck: Medienapostolat
International:
Bank Identifier Code (BIC):
GENODEF1M05
interBank-AccNr (IBAN): DE63 7509 0300 0002 1520 02
Vergelt's Gott!
 
weiterführender Link: www.katholisch.tv
 
hochgeladen von:
KIRCHE IN NOT Deutschland
am: 08.08.2020
um: 08:45:18
663 mal angezeigt
Dauer: 28:04
Weißrussland: Same unter den Dornen - Kirchenverfolgung unter den Kommunisten (2013)
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!
 
 
 
 
Werbung