WerbungWerbungWerbung

Lade Video...

 

Bitte unterstützen Sie kath.net mit Ihrer Spende, um die laufenden Kosten abdecken und künftige Erweiterungen finanzieren zu können!

Vergelt's Gott!


Der Film „Bella“, der 2007 den Publikumspreis beim Filmfestival in Toronto gewann, wurde 2008 weltweit präsentiert.
Der Film „Bella“, der 2007 den Publikumspreis beim Filmfestival in Toronto gewann, wurde 2008 weltweit präsentiert. In dieser Metanoiafilm Produktion spielt der mexikanische Schauspieler Eduardo Verástegui die Hauptrolle und ist gleichzeitig auch Produzent. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte, wie Eduardo selbst erklärt:

„Eine Liebesgeschichte, die über die Romantik hinausgeht. Es ist die Geschichte eines Mannes, der alles im Leben hatte, oder besser: der glaubte, alles zu haben: Geld, Ruhm und viele andere Dinge."

„Bella" hat das Leben vieler Menschen verändert, auch seines sagt Verástegui:

„Dieser Film hat mein Leben verändert. Kein anderes Projekt, an dem ich gearbeitet habe, war für mich so wichtig wie Bella. Es ist ein Film, der das Leben feiert, unsere Werte, unsere Kultur, unsere Musik, unser Essen und viele andere Dinge."

Verástegui hofft: „Wenn die Leute unsere Filme sehen, die Metanoiafilms produziert und in diesem Fall Bella, dann sollen sie inspiriert sein und voller Liebe, Glaube und Hoffnung sein."

Der Film wurde auf den Straßen New Yorks in nur 23 Tagen gedreht mit einem Budget von ungefähr 3 Millionen Dollar und hat in den USA mehr als 8 Millionen Dollar eingespielt. Zu sehen war er 2008 online unter www.estrenosonline.us. Weitere Informationen über den Film erhalten Sie unter www.bellathemovie.com.
 
 
hochgeladen von:
Gandalf
am: 11.12.2008
um: 11:11:07
11807 mal angezeigt
Dauer: 1:57
Bella: Ein Film, der das Leben feiert
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!