WerbungWerbung 
 
Pater Fuentes, Postulator im Seligsprechungsprozess der Seherkinder Jacinta und Francisco, veröffentlichte 1961 in „Messagero del Cuore di Maria“, Nr. 8/9, Rom:

„Ich übermittle eine Botschaft von äußerster Dringlichkeit. Der Heilige Vater hat mir erlaubt, Luzia zu besuchen, die als unbeschuhte Karmelitin in Coimbra lebt. Sie sah abgehärmt und niedergeschlagen aus. Sofort nach dem Empfang sagte sie mir: „Pater, die Madonna ist sehr unzufrieden, denn man hat ihrer Botschaft von 1917 nicht entsprochen. Weder die Guten noch die Bösen haben sich etwas daraus gemacht. Die Guten gehen ihren Weg, ohne darauf zu achten, die Weisungen des Himmels zu befolgen; die Bösen ziehen weiter auf dem breiten Weg ins Verderben, ohne die Züchtigungen zu bedenken, die ihnen drohen. Glauben Sie mir, Pater, Gott wird die Welt strafen… Denken Sie an all die Seelen, die in die Hölle stürzen, und nur deshalb, weil man nicht betet und Buße tut. Das ist der Grund für die Betrübnis der allerseligsten Jungfrau.

Pater, sagen Sie allen, dass mir die Madonna sehr oft angekündigt hat: Viele Nationen werden vom Angesicht der Erde verschwinden; Russland wird die Geißel sein, die Gott benützt, um die Menschheit zu züchtigen, wenn wir ihm nicht… die Gnade der Bekehrung erwirken. Sagen Sie, dass Satan zur Entscheidungsschlacht gegen die Muttergottes angesetzt hat. Was das Herz Jesu und das unbefleckte Herz Mariens besonders betrübt, ist die Verderbnis von Priestern und Ordensleuten. Satan weiß, dass sie, wenn sie ihrer herrlichen Berufung nicht entsprechen, viele Seelen mit sich in die Hölle reißen. Es ist höchste Zeit, die Züchtigung des Himmels aufzuhalten. Wir haben zwei sehr wirksame Mittel zu unserer Verfügung: das Gebet und das Opfer.

Der Teufel setzt alles daran, um uns zu zerstreuen und die Freude am Gebet zu nehmen… Man muss den Menschen sagen, dass sie nicht weiter warten sollen auf einen Aufruf zu Buße und Gebet, weder vom Papst noch von den Bischöfen, noch von den Priestern oder überhaupt von den Vorgesetzten. Es ist hohe Zeit, dass jeder aus eigener Verantwortung gute und heilige Taten vollbringt und sein Leben nach den Wünschen der allerseligsten Jungrau erneuert.

Der Teufel will sich der gottgeweihten Seelen bemächtigen; er versucht sie zu verderben, um auch die übrigen in der Unbußfertigkeit einzuschläfern. Er wendet alle List an, bis zum Versuch, das religiöse Leben zu modernisieren. Das führt zur Unfruchtbarkeit des geistlichen Lebens… Erinnern Sie, Pater, daran dass vor allem zwei Dinge Jacinta und Francisco zur Heiligkeit drängten: Die Trauer der Gottesmutter und die Vision der Hölle.

Die Madonna steht sozusagen zwischen zwei Schwertern: auf der einen Seite sieht sie die Menschheit verstockt und gleichgültig gegenüber den angekündigten Strafen, auf der anderen Seite muss sie sehen, wie wir die Sakramente entweihen und die näher rückende Züchtigung missachten, indem wir ungläubig und genusssüchtig im Materialismus verharren. Die Madonna hat ausdrücklich gesagt: „Wir nähern uns den letzten Zeiten!“ diese Worte hat sie mir dreimal wiederholt.

Zuerst sagte sie, dass der Teufel den Entscheidungskampf begonnen hat, aus dem nur einer als Sieger hervorgehen wird. Entweder sind wir mit Gott oder mit dem Satan. Beim zweiten Mal wiederholte sie mir, dass die wichtigsten Mittel zur Rettung der Menschheit der Rosenkranz und die Weihe an ihr unbeflecktes Herz sind. Beim letzten Mal klagte sie, dass alle bisher angebotenen Heilmittel von den Menschen nicht angenommen würden, so biete sie sich nun selbst an…, ihre Tränen…

Pater, es ist höchste Zeit, dass wir uns Rechenschaft geben über die furchtbare Wirklichkeit… Dies ist ein dringender Aufruf zur Bekehrung! Nachdem die allerseligste Jungfrau dem Rosenkranz eine so große Wirksamkeit verliehen hat, gibt es kein materielles, geistiges, nationales oder internationales Problem, das nicht durch den Rosenkranz und unsere Opfer gelöst werden könnte. Wenn wir ihn mit Liebe und hingebendem Herzen beten, werden wir Maria trösten und ihre vielen Tränen trocknen.“
 
 
hochgeladen von:
loveshalom
am: 09.03.2009
um: 17:33:15
6339 mal angezeigt
DIE BOTSCHAFT VON FATIMA WIRD TÄGLICH AKTUELLER
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!